A 8, A 81, B 295 Tafeln zeigen Reisezeit und Stau an

Am Wochenende wird im Engelbergtunnel gearbeitet. Foto: factum/Weise
Am Wochenende wird im Engelbergtunnel gearbeitet. Foto: factum/Weise

Anlagen sollen verhindern, dass die Autofahrer während der Tunnelbaustelle auf das Umland ausweichen.

Leonberg - Reisezeit und Staus zeigen die Anlagen an, die das Regierungspräsidium Stuttgart von Montag, 9. März, an auf der A 8 und A 81 sowie der B 295 aufstellen lässt. Die Anlagen sind Teil des zusätzlichen Maßnahmenpaketes für die Baustelle im Engelbergtunnel. Dadurch sollen die Bauzeit reduziert, eine sichere Bau- und Verkehrsabwicklung gewährleistet sowie ein optimales Verkehrsmanagement während der Hauptarbeiten im Engelbergtunnel ermöglicht werden.

Der Aufbau der Anlagen beginnt am Montag, 9. März, und wird voraussichtlich bis Anfang April abgeschlossen sein. Für den Aufbau der Anlagen müssen einzelne Fahrstreifen gesperrt werden. Die Sperrungen erfolgen ausschließlich nachts in der verkehrsarmen Zeit zwischen 20 Uhr abends und 5 Uhr morgens. Nach Abschluss des Aufbaus laufen die Anlagen im Probebetrieb. Während dieser Zeit werden auf den LED-Tafeln keine Anzeigen zu sehen sein.

Lesen Sie hier: Engelbergtunnel-Sanierung

Während der Bauzeit im Tunnel, die voraussichtlich etwa fünf Jahre dauert, wird der überregionale und regionale Verkehr auf der Autobahn mit den vorhandenen und neuen Netz- und Streckenbeeinflussungsanlagen gelenkt. Zum Einsatz kommen auch die digitalen Anzeigetafeln, sowie die neue Tunnelverkehrstechnik.

Zusätzlich soll die aktuelle Verkehrssituation an allen wichtigen Anschlussstellen auf der A 8, der A 81 und auf der B 295 im Bereich des Engelbergtunnels mit einer Reisezeitanzeigeanlage auf LED-Tafeln angezeigt werden. Die Verkehrsteilnehmer bekommen damit aktuell und genau Auskunft über den gegenwärtigen Verkehrsfluss. Dadurch soll unter anderem der Ausweichverkehr auf die umliegenden Kommunen reduziert werden. An neun Standorten werden insgesamt 14 LED-Tafeln errichtet. Bei der Reisezeitanzeigeanlage handelt es sich um ein Pilotprojekt des Landes Baden-Württemberg.

Zusätzlich wird auf der A 8 von der Anschlussstelle Rutesheim bis zum Autobahndreieck Leonberg eine temporäre Stauwarnmeldeanlage errichtet. Die Stauwarnmeldeanlage dient als Ergänzung zu den vorhandenen Streckenbeeinflussungsanlagen auf der A 8 und A 81. Sie soll die Verkehrssicherheit erhöhen und vor allem Auffahrunfälle reduzieren.

Samstagnacht ist die Oströhre dicht

Am Sonntag, 8. März, wird die neue Verkehrstechnik des Engelbergtunnels in Betrieb genommen, diese wird seit Anfang 2018 in und außerhalb des Tunnels auf den aktuellen Stand gebracht. Parallel zum Austausch der Strahlventilatoren von Samstag, 7. März, 22 Uhr, bis Sonntag, 8. März, 7 Uhr, werden nun auch die vorhandenen Brücken mit den Verkehrszeichen in und außerhalb des Tunnels ausgetauscht und durch neue ersetzt. Die Demontagearbeiten erfolgen unter Vollsperrung der A 81 in Richtung Heilbronn. Um zusätzliche Sperrungen zu vermeiden, finden die Arbeiten während der Vollsperrung für den Austausch der Ventilatoren statt.

Insgesamt wurden 24 Brücken mit Verkehrszeichen errichtet. Alle sind mit LED-Technik ausgestattet. An den Tunnelportalen wurden außerdem Schranken montiert, die es bei einem Brand ermöglichen, den Tunnel sofort zu sperren. Mit der neuen Verkehrstechnik und ihrer Verknüpfung mit den vorhandenen Streckenbeeinflussungsanlagen auf der A 8 und A 81 wird es möglich sein, schnell und besser auf unterschiedlichste Verkehrssituationen zu reagieren.




Unsere Empfehlung für Sie