Nach einem Unfall auf der Autobahn 8 bei Leonberg hauen die vier Insassen mit ihrem Wagen ab, werden aber von der Polizei erwischt.

Leonberg - Der Zeitpunkt war denkbar ungünstig: Während sie Haschisch im Auto hatten, haben vier Insassen eines Seat Leon einen Unfall auf der Autobahn 8 verursacht und sind anschließend mit dem demolierten Auto geflüchtet. Wer von ihnen am Steuer saß, konnte die Polizei noch nicht ermitteln. Sie sucht nun nach Zeugen.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag gegen 16.30 Uhr. Wie die Polizei am Montag mitteilte, fuhren die Vier auf der Autobahn von Karlsruhe in Richtung Stuttgart. Die Polizei geht davon aus, dass sie mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren, als sie in der Nähe der Anschlussstelle Leonberg-Ost auf dem linken Fahrstreifen auf das Ende eines Rückstaus zufuhren. Beim Ausweichversuch prallten sie rechts gegen den Fiat eines 47-Jährigen.

Die Vier suchten daraufhin mit zügigen Fahrstreifenwechseln durch den stockenden Verkehr das Weite. Die Polizei erwischte sie später an einer Autobahnraststätte. Bei der Kontrolle fanden die Beamten Haschisch in kleineren Mengen. Wer den Wagen gefahren hat, ließ sich aber nicht feststellen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und den Fahrer beschreiben können, werden gebeten, sich mit der Polizei telefonisch unter 07 11 / 6 86 90 in Verbindung zu setzen.