A 8 bei Stuttgart Unfallflüchtiger stellt sich

Von wdo 

Ein Mann baut auf der A 8 am Autobahnkreuz Stuttgart einen Unfall, flüchtet anschließend vor den Augen der anderen Beteiligten, entkommt zu Fuß trotz Hubschrauberfahndung. Nun scheint der Fall geklärt.

Die Polizei kann ihre Suche beenden, der Flüchtige von der A8 hat sich selbst gestellt. Foto: SDMG
Die Polizei kann ihre Suche beenden, der Flüchtige von der A8 hat sich selbst gestellt. Foto: SDMG

Stuttgart - Der Fahrer des Volvo, der in der Nacht zum Montag auf der A 8 beim Kreuz Stuttgart einen Unfall auslöste und dann trotz Hubschrauberfahndung zu Fuß entkommen konnte, hat sich gestellt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, tauchte der 60-Jährige am Montag gegen 13.15 Uhr beim Polizeirevier in Eislingen (Kreis Göppingen) auf – und gab zu, zum Unfallzeitpunkt am Steuer seines Wagens gesessen zu haben. Das Auto hatte er drei Kilometer weiter auf dem Standstreifen vor der Brücke zwischen Rohr und Oberaichen zurückgelassen. Der 60-Jährige gab an, bis nach Eislingen gelaufen zu sein. Der Mann musste zur Blutprobe, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Sonderthemen