A 81 bei Möglingen Ausweichmanöver mit Kettenreaktion

Von (red/stk) 

Bei einem Ausweichmanöver auf der A 81 Höhe Möglingen (Kreis Ludwigsburg) sind zwei 28- und 21 Jahre alte Autofahrer am Mittwochabend zusammengestoßen. Das löste eine Kettenreaktion aus.

Auf der Autobahn 81 Höhe Möglingen hat es einen Autounfall gegeben. Foto: dpa
Auf der Autobahn 81 Höhe Möglingen hat es einen Autounfall gegeben. Foto: dpa

Möglingen - Bei einem Ausweichmanöver auf der A 81 Höhe Möglingen (Kreis Ludwigsburg) sind zwei 28 und 21 Jahre alte Autofahrer am Mittwochabend zusammengestoßen und haben daraufhin ein drittes Auto gerammt. Wie die Polizei Ludwigsburg mitteilt, waren der Fahrer eines VW-Crafters und ein Opel-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs, als eine vorausfahrende 19-Jährige ihren Mini im stockenden Verkehr abbremsen musste. Die Fahrer des VW-Crafter und des Opels bemerkten das zu spät und sind auf den mittleren Fahrstreifen ausgeweichen. Dabei stießen die beiden Autos zusammen, der Opel prallte durch die Kollision gegen den Mini. Der Crafter kam quer auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen zum Stehen.

15 000 Euro Schaden

Daraufhin musste ein 38-jähriger BMW-Fahrer auf dem mittleren Fahrstreifen dem quer stehenden Fahrzeug ausweichen und drängte dabei einen 41-jährigen Daimler-Benz-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen ab – der fuhr schließlich über einen Randstein.

Zwei Personen wurden bei dem Unfall leicht verletzt, die Summe des Schadens liegt bei 15 000 Euro. Die mittlere Spur war blockiert, bis drei Fahrzeuge abgeschleppt wurden. Es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern.