A5 bei Karlsruhe Tödlicher Lkw-Unfall – Gaffer behindern Einsatzkräfte

Von red/aks/ dpa 

Bei einem Verkehrsunfall mit zwei Lastwagen auf der Autobahn A5 zwischen Karlsruhe-Süd und Rastatt-Nord ist eine Person tödlich verunglückt. Gaffer behindern die Einsatzkräfte.

Die Feuerwehr konnte die brennenden Fahrzeuge mittlerweile löschen. Foto: 7aktuell.de/Fabian Geier 6 Bilder
Die Feuerwehr konnte die brennenden Fahrzeuge mittlerweile löschen. Foto: 7aktuell.de/Fabian Geier

Karlsruhe - Bei einem schweren Unfall auf der A5 ist am Dienstag der Fahrer eines Pannen-Lkw verbrannt. Er hatte zwischen Ettlingen und Malsch (Landkreis Karlsruhe) auf dem Seitenstreifen gestanden. Ein auf der rechten Fahrspur fahrender Autotransporter sei am Nachmittag auf ihn aufgefahren, beide Fahrzeuge seien nach rechts gegen die Leitplanke gedrückt worden und hätten sofort Feuer gefangen, teilten der Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe und die Polizei mit. Sie brannten komplett aus.

Gaffer behinderten die Einsatzkräfte

Der Fahrer des aufgefahrenen Autotransporters wurde verletzt und konnte sein Führerhaus selbst verlassen. Den Fahrer des Pannen-Lkw suchte die Feuerwehr zunächst. Es sei angenommen worden, er könnte vor Schreck in einen angrenzenden Wald geflüchtet sein, hieß es. Als die Flammen gelöscht waren, entdeckten die Feuerwehrleute den Mann dann tot in seinem Führerhaus.

Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Es gab einen kilometerlangen Stau. „Wieder einmal kam es zu Gaffern und Schaulustigen auf der Gegenfahrbahn“, berichtete die Feuerwehr weiter. Sie fotografierten demnach aus den Fahrzeugen heraus und pöbelten die Einsatzkräfte an. Die Bergungsarbeiten dauern den Angaben zufolge voraussichtlich noch bis in die Nacht hinein.