A6 bei Sinsheim Polizei stoppt Viehtransport und deckt Missstände auf

Die Polizei hat auf der A6 einen Tiertransporter kontrolliert. Foto: dpa
Die Polizei hat auf der A6 einen Tiertransporter kontrolliert. Foto: dpa

Hunderte zusammengepferchte Schweine mit Bissspuren und ohne Wassertränke: Die Polizei auf auf der A6 einen belgischen Schweinetransporter kontrolliert und unerfreuliche Dinge entdeckt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sinsheim - Bei der Kontrolle eines Schweinetransporters aus Belgien hat die Polizei auf der A6 nahe Sinsheim Tierschutzmängel aufgedeckt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, stellte sich zum Beispiel heraus, dass aus der Tränke kein Wasser mehr kam. Die Beamten vermuteten wegen Bissspuren an den Tieren zudem, dass die Schweine zu wenig zu essen und sich deshalb gegenseitig angefressen hatten.

Außerdem waren die 527 Schweine zusammengepfercht, ohne dass ihre Größe oder Gewichtsklasse beachtet worden wäre. Als die Beamten den Fahrer des Transporters am Donnerstag auf den teils bedenklichen Zustand der Tiere ansprachen, habe der nur erklärt, dass die Schweine eh geschlachtet würden. Der Transporter durfte nicht weiterfahren.

Unsere Empfehlung für Sie