Weil ein 39-Jähriger in seinem BMW zu viel Gas gibt, löst er eine Kettenreaktion aus. Die A8 in Richtung Karlsruhe muss komplett gesperrt werden.

Für gut zwei Stunden war die A8 bei Leonberg (Kreis Böblingen) wegen eines Unfalls am Samstagabend gesperrt. Die Bilanz der Polizei: Drei demolierte Autos, die abgeschleppt werden mussten und ein Schaden von rund 41.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

Wie die Polizei berichtet, war ein 39-Jähriger mit seinem BMW M4 gegen 18.20 Uhr an der Auffahrt Leonberg-West in Richtung Karlsruhe auf die Autobahn gefahren. Beim Beschleunigen brach das Heck aus, so dass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der BMW schleuderte nach links gegen die Betonleitwand, wurde nach rechts abgewiesen und kollidierte mit der linken Fahrzeugseite eines Peugeot Expert. Damit nicht genug. Der BMW rutschte nochmals nach links, krachte erneut gegen die Betonleitwand und kam letztendlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Ein 24-Jähriger in einer DB E-Klasse musste stark bremsen, eine 56-Jährige schaffte das nicht mehr rechtzeitig und fuhr mit ihrem Peugeot auf.

In den vier beteiligten Fahrzeugen saßen insgesamt 14 Personen, keiner von ihnen wurde verletzt. Der BMW, Peugeot Expert und der Peugeot 308 waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Straße musste die Autobahn komplett gesperrt werden. Gegen 20.20 Uhr war die Strecke wieder frei.