A8 bei Weilheim an der Teck Neue Erkenntnisse zum schweren Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Von Sebastian Xanke 

Die Polizei veröffentlicht neue Erkenntnisse zu dem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag auf der A8 bei Weilheim. Dem Unglück soll ein anderer Unfall vorangegangen sein. Nun bittet die Polizei Zeugen um weitere Hinweise.

Der Skoda und der Klein-Lkw hatten sich vor dem späteren Unfall gestreift. Foto: /SDMG/ oelfl
Der Skoda und der Klein-Lkw hatten sich vor dem späteren Unfall gestreift. Foto: /SDMG/ oelfl

Weilheim an der Teck - Dem schweren Unfall auf der A8 bei Weilheim an der Teck (Kreis Esslingen) am Donnerstag ist nach Angaben der Polizei ein anderer Verkehrsunfall vorausgegangen. Das Polizeipräsidium Ulm veröffentlichte am Freitag neue Erkenntnisse zu dem Unglück. Demnach hatten sich der Skoda und der Klein-Lkw Mitsubishi bereits vor dem späteren Unfall gestreift. Beide hielten daraufhin am Straßenrand an.

An der Stelle ist der Standstreifen laut Polizei allerdings so schmal, dass die Fahrzeuge in die Fahrbahn ragten. Noch bevor die Fahrer die Unfallstelle absichern konnten, rammte der Laster den Klein-Lkw und schob ihn auf den Skoda. Der Fahrer des Klein-Lkw befand sich währenddessen neben seinem Fahrzeug. Wegen des Zusammenstoßes erfassten ihn die Fahrzeuge – der Mann starb. Der Skoda-Fahrer stand ebenfalls bei seinem Auto, wurde über die Betonwand geschleudert und erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Die Verkehrspolizei Mühlhausen bitten nun Zeugen der beiden Unfälle, sich im Zuge weiterer Ermittlungen unter der Telefonnummer 07335/967260 zu melden.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie