A81 bei Gärtingen Lkw walzt nach Reifenplatzer Leitplanken nieder

Von  

Ein 56-Jähriger will mit seinem Lkw bei Gärtringen die A81 verlassen, als plötzlich ein Reifen platzt. Der Laster kracht gegen die Leitplanken, die er auf einer Länge von rund 70 Metern niederwalzt. Es laufen Unmengen an Öl aus.

Der Grund für den Unfall war ein Reifenplatzer. Foto: SDMG/Dettenmeyer 5 Bilder
Der Grund für den Unfall war ein Reifenplatzer. Foto: SDMG/Dettenmeyer

Gärtringen - Ein Reifenplatzer bei einem Lkw hat am Dienstagmorgen zu einem Unfall auf der A81 bei Gärtringen (Kreis Böblingen) geführt. Dabei wurden die Leitplanken auf einer Länge von knapp 70 Metern beschädigt sowie die Ölwanne des Lasters aufgerissen. Es entstand Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war der 56 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs in Fahrtrichtung Singen unterwegs und wollte die Autobahn gegen 10.10 Uhr an der Anschlussstelle Gärtringen verlassen. Als er sich im zweispurigen Ausfahrtsbereich befand, platzte aus noch unbekannter Ursache plötzlich der rechte Vorderreifen der Zugmaschine, sodass der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen die Leitplanken krachte.

Durch die Kollision wurde die Ölwanne am Fahrzeug aufgerissen und es liefen Unmengen an Öl aus. Der Sattelzug musste abgeschleppt werden. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Herrenberg sperrten den rechten Fahrstreifen. Weil Öl in den angrenzenden Grünbereich gelangte, wurde das Umweltamt verständigt. Mitarbeiter des Landratsamtes Böblingen ordneten schließlich einen Erdaushub an. Nachdem die Unfallaufnahme, die Bergungsarbeiten, die Abtragung des Erdreichs sowie die Nassreinigung des Standstreifens beendet waren, konnte der rechte Fahrstreifen gegen 14.10 Uhr wieder freigegeben werden. Die beschädigten Leitplanken werden im Laufe des Mittwochs repariert.




Unsere Empfehlung für Sie