Abfall in Stuttgart-Degerloch Wo bitte geht’s zum Glascontainer?

Die Container sind umgezogen. Doch den neuen Ort mögen nicht alle. Foto: Caroline Holowiecki
Die Container sind umgezogen. Doch den neuen Ort mögen nicht alle. Foto: Caroline Holowiecki

In Stuttgart-Degerloch ist ein zentral gelegener Glascontainer umgezogen, er befindet sich jetzt an einer anderen Stelle. Dies empfinden viele als Zumutung – und nutzen den bisherigen Ort weiterhin. Nun wird eine Lösung gesucht.

Filderzeitung: Judith A. Sägesser (ana)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Degerloch -

Degerloch - Es sind die wohl bekanntesten Glascontainer in Stuttgart-Degerloch. Mitten im Ort, zentral gelegen am Parkplatz an der Felix-Dahn-Straße, sind die Leute über viele Jahre ihr Altglas losgeworden. Mitte April sind die Container umgezogen – doch manche laden leere Gläser nach wie vor am alten Standort ab. Immer wieder kursieren Bilder durch die sozialen Netzwerke, auf denen Glasstapel an der Felix-Dahn-Straße zu sehen sind.

Ebenfalls am bisherigen Standort angebracht ist ein Schild des Entsorgers Remondis. Es ist der Hinweis, dass sich die Container nun an der Jahnstraße beim Friedhof befinden. Doch warum mussten sie umziehen? Die Firma Remondis verweist auf Nachfrage unserer Zeitung aufs Ordnungsamt. Man müsse die Container dort aufstellen, wo die Stadt es erlaube, sagt eine Remondis-Mitarbeiterin.

Das ist der Grund für den Umzug

„Der bisherige Standort der Altglascontainer in der Felix-Dahn-Straße musste aufgelöst werden, da die Grundstücksfläche entwickelt und verkauft werden soll“, teilt der Stadtsprecher Martin Thronberens mit. Auch der Degerlocher Bezirksvorsteher Marco-Oliver Luz ist inzwischen mit dem Thema befasst. Er stehe im Austausch mit Remondis und dem Ordnungsamt, sagt er. Denn der neue Standort scheine nicht ideal zu sein: „Dort parkende Autos stellen eine Unfallgefahr auf der Jahnstraße dar“, sagt er. „Auch werden dadurch oft Parkplätze für Friedhofsbesucher belegt. Für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger ohne Fahrzeug ist der Standort zu Fuß zum Teil sehr beschwerlich zu erreichen.“

Neue Plätze für Glascontainer zu finden, sei „generell ein Problem“, teilt der Sprecher der Stadt Stuttgart mit. „Vor diesem Hintergrund haben die an der Standplatzfestlegung Beteiligten oft Schwierigkeiten, benutzerfreundliche Standplätze zu finden, die es der Bevölkerung ermöglichen, in vertretbarer Entfernung ihr Altglas zu entsorgen.“

Noch wird ein anderer Container-Standort gesucht

Das gilt auch für Stuttgart-Degerloch. „Ein anderer geeigneter Alternativstandort als in der Jahnstraße auf dem Seitenstreifen konnte bisher nicht gefunden werden“, so Thronberens. „Die Verwaltung sucht jedoch weitere geeignete Standorte.“ Der Bezirksvorsteher Luz hofft, dass das klappt. „Mein Favorit wäre der alte Standort.“ Dann aber links der Einfahrt. „Dort gilt bereits ein Parkverbot.“ Daraus wird aber eher nichts. „Da das bisherige Grundstück in absehbarer Zeit verkauft werden soll, können die Container nicht zurück verlegt werden“, erklärt Stadtsprecher Thronberens.

Gerichtet an die Leute, die nach wie vor ihre leeren Gläser an der Felix-Dahn-Straße abstellen, sagt Thronberens: „Dies ist nicht zulässig und kann die Verkehrssicherheit beeinträchtigen.“ Alte Standplätze würden in der Regel vorübergehend verstärkt von den Kollegen der Abfallwirtschaft gereinigt. „In der Regel löst sich das Vermüllungsproblem nach gewisser Zeit auf“, so der Stadtsprecher.

Unsere Empfehlung für Sie