Aus schwarzen Abfalltonnen quillt der Restmüll, aus den übrigen der Verpackungsmüll. Die Entsorgungsfirma will mit weiteren Sonder-Touren dem Chaos ein Ende setzen.

Region: Martin Willy (ily)

Ludwigsburg - Nach einem weiteren Spitzengespräch zwischen der Geschäftsführung der Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises (AVL) und dem Entsorger Alba Süd sind jetzt zusätzlich vier Fahrzeuge für die Entsorgung von Rest- und Bioabfall im Kreis unterwegs. Diese Zusatzfahrzeuge arbeiten insbesondere die Reklamationen ab, die in den letzten Tagen bei der AVL eingingen. Außerdem wurde, wie die AVL mitteilt, seitens Alba zugesichert, dass auch am Samstag, 29. Januar, erneut Sonder-Entsorgungstouren gefahren werden. Deshalb sollen noch nicht geleerte Abfalltonnen weiterhin an der Straße zur Leerung gestellt werden.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Warum wird der Müll nicht abgeholt?

„Die Anzahl an Reklamationen im AVL-Servicecenter ist leicht rückläufig, das ist grundsätzlich ein gutes Zeichen. Trotzdem erwarte ich, dass sich so bald wie möglich Normalität einstellt“, sagt Landrat Dietmar Allgaier. Größere Probleme bereiteten noch die Leerung der großen Restmüllbehälter (die sogenannten 4-Rad-Behälter). Laut der Bürgerschaft laufe das noch nicht zufriedenstellend. Die AVL hat Alba ausdrücklich nochmals auf diese Touren hingewiesen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Müll Abfall Ludwigsburg