Abgase Schiffsabgase und ihre Reinigung

Korrespondenten: Thomas Wüpper (wüp)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Emissionen
Schiffsemissionen wie Schwefel- und Stickoxide sowie Feinpartikel wie Ruß sind gefährlich. Das dänische Center for Energy, Environment and Heath macht die Abgase allein in Europa für 50 000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Vor allem Häfen und Küstenregionen sind betroffen.

Schwefel
Im billigen Schweröl, das Schiffsmotoren verbrennen, ist ein Schwefelanteil von bis zu 3,5 Prozent erlaubt. Damit liegt der Grenzwert um das 3500fache höher als bei Diesel für Pkw oder Lkw. Dadurch entstehen große Mengen giftiges Schwefeloxid und Schwefeldioxid. Der teurere Schiffs- oder Marinediesel hat dagegen nur einen Schwefelanteil von 0,1 Prozent.

Vorschriften
Der Umweltschutz auf See wird durch internationale Vereinbarungen der Vereinten Nationen wie das Marpol-Abkommen reguliert. Seit 2012 ist darin eine Obergrenze von 3,5 Prozent Schwefelanteil vorgeschrieben. Ab 2020 sollen es noch 0,5 Prozent sein.

Grenzwerte
In küstennahen Regionen und Häfen gelten bereits strengere Grenzwerte, für Schwefel sind es 0,1 Prozent. In Europa gibt es mit der Ost- und Nordsee sowie dem Ärmelkanal aber erst drei solcher Schutzzonen. Hier dürfen Schiffe nur noch Marinediesel nutzen oder sie müssen eine Abgasreinigung haben.

Unsere Empfehlung für Sie