Abgeordnetenhauswahl in Berlin Auto von AfD-Kandidat angezündet

Ein Anwohner alarmierte die Polizei. (Symbolbild) Foto: imago images/teamwork/Achim Duwentäster via www.imago-images.de
Ein Anwohner alarmierte die Polizei. (Symbolbild) Foto: imago images/teamwork/Achim Duwentäster via www.imago-images.de

Unbekannte zünden das Auto eines AfD-Kandidaten für die Abgeordnetenhauswahl in Berlin an. War die Tat politisch motiviert? Der Staatsschutz ermittelt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Im Berliner Stadtteil Mahlsdorf ist in der Nacht zum Dienstag das Auto eines Politikers angezündet und erheblich beschädigt worden. Ein Anwohner habe die Polizei alarmiert, teilten die Beamten mit. Der auf der Straße parkende Wagen habe in Flammen gestanden, ein davor stehendes Auto sei ebenfalls beschädigt worden.

Staatsschutz prüft politische Motivation

Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt prüft nun, ob für die Tat eine politische Motivation in Betracht kommt. Der Halter des Autos sei Kandidat für die Wahl zum Abgeordnetenhaus, teilte die Polizei weiter mit. Dabei handelt es sich offenbar um einen Politiker der AfD. Dieser schrieb in den sozialen Netzwerken, dass sein Auto angezündet worden sei.




Unsere Empfehlung für Sie