In Gablenberg ist am Dienstag das seit Jahren leer stehende alte Haus an der Hauptstraße abgerissen worden. Das ist aber nicht die einzige Baustelle im Stuttgarter Osten.

Stuttgart-Ost - Für den einen oder anderen Gablenberger ist es am Dienstag ein denkwürdiger Tag gewesen. Jahrelang hatten sich die Menschen über den Schandfleck an der Gablenberger Hauptstraße geärgert, jahrelang stand das alte und heruntergekommene kleine Gebäude an der Einkaufsstraße leer und verdarb so manchem Einzelhändler und Mitglied des Handels- und Gewerbevereins regelmäßig die Laune.

Am Dienstag Vormittag ist es endlich so weit gewesen. Ein gar nicht mal so großer Bagger hatte nicht viel Mühe, das ohnehin baufällige alte Haus, das zwischenzeitlich sogar einmal besetzt war, Stück für Stück in einen Berg Bauschutt zu verwandeln. Bauarbeiter sicherten den Abriss zur Straße hin ab und stoppten bei Bedarf den Verkehr. Per Wasserstrahl wurde verhindert, dass sich der bei einem Abriss unvermeidliche Baustaub in dem Gebiet ausbreitete. Dafür wurden die Schaulustigen zwar etwas nass. Das hat aber gestern niemanden der Zuschauer gestört.

Umleitung über die Schwarenbergstraße

Der Bereich an der Gablenberger Hauptstraße ist nur eine von zahlreichen Baustellen, an denen im Stadtbezirk Stuttgart-Ost gerade gearbeitet wird – und die zum Teil auch Auswirkungen auf den Verkehr haben. Die größten Folgen für Autofahrer haben in dieser Woche die Arbeiten an der Ostendstraße. Seit Montag sind die beiden Fahrspuren von der Hackstraße zum Ostendplatz gesperrt, dort wird bis Freitag der alte und beschädigte Asphaltbelag abgefräst und durch einen neuen Belag ersetzt. Die Sperrung sorgte vor allem an den ersten beiden Tagen bei Autofahrern, die gewohnheitsmäßig über die Hack- und die Ostendstraße zu den Geschäften am Ostendplatz fahren, für Verwirrung.

Auch so mancher Ein- und Auspendler wurde und wird durch diese Baustelle ausgebremst. Die Umleitung führt den Verkehr über die Schwarenberg- und die Haußmannstraße zum Ostendplatz beziehungsweise in umgekehrter Richtung zur Hackstraße. Als vermeintlich schnellerer Schleichweg taugt diese Strecke für Pendler nicht.

Platzcharakter an der Talstraße wird erkennbar

Fortschritte machen auch die schon seit Monaten laufenden Umgestaltungsarbeiten an der unteren Talstraße im Bereich zwischen Landhausstraße und der Kreuzung am Gaskessel. Die Bereiche von der Kreuzung bis zur Einmündung Haußmannstraße auf der einen und zur Einmündung Hornbergstraße auf der anderen Seite sind inzwischen mit einem neuen Pflaster versehen, zum Teil sind sogar schon Bäume gepflanzt. Der gewünschte platzähnliche Charakter dort ist – trotz der nach wie vor zahlreichen Baugerätschaften – bereits erkennbar. In diesen Tagen nähern sich die Belagsarbeiten langsam aber sicher der Landhausstraße. Bis zum Abschluss der Umgestaltung werden allerdings noch einige Wochen vergehen.

An der Ecke Tal-/Rotenbergstraße haben – mit einiger Verspätung – die Arbeiten für einen Neubau der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft begonnen. Das Haus mit 22 Wohnungen wird voraussichtlich Ende 2015 fertiggestellt sein.