Abiturprüfungen in Stuttgart Mathe-Abi startet mit Verzögerung

Von Barbara Czimmer 

In diesen Schulabschlussprüfungen ist der Wurm drin: Wegen Unregelmäßigkeiten musste die Deutschprüfung der Realschüler verschoben werden, an diesem Mittwoch zögerte ein ähnliches Malheur die Mathe-Prüfung der Abiturienten hinaus.

Beim Abitur 2018 hat es erneut Irritationen gegeben. Foto: dpa
Beim Abitur 2018 hat es erneut Irritationen gegeben. Foto: dpa

Stuttgart - Das schriftliche Mathe-Abitur an den baden-württembergischen allgemeinbildenden Gymnasien ist am Mittwoch verspätet gestartet. „Hintergrund war eine Panne in einem niedersächsischen Gymnasium“, teilt die Sprecherin des Kultusministeriums mit. Man habe nach einem Einbruch in das Gebäude „nicht ausschließen können, dass auch die dort gelagerten Prüfungsaufgaben betroffen waren“. Daraufhin hätten Aufgaben ausgetauscht werden müssen.

Normalerweise müssen nach einem solchen Vorfall die Prüfungsaufgaben für die Nachzügler verwendet werden. Allerdings habe das Kultusministerium erst am Montagnchmittag, 30. April, von dem Malheur erfahren. Die Zeit reichte dann nicht mehr, um die Aufgaben in der nötigen Auflage zu drucken und zu verteilen. „Deshalb haben die Schulen die neuen Aufgaben „elektronisch übermittelt bekommen“, so die Sprecherin des Kultusministeriums. Für den Zugriff auf die elektronische Post sei dann aus Sicherheitsgründen erst am Mittwoch ein Passwort vergeben worden. Wegen dieses Umstands habe das Mathe-Abi statt um 8.30 Uhr erst um 9 Uhr beginnen können. Bisher unbestätigten Angaben zweier Leser zufolge sei die nachgereichte Aufgabe fehlerhaft gewesen und hätte korrigiert werden müssen.

Die Mathe-Aufgaben stammen aus dem länderübergreifenden Aufgabenpool und kamen im Großteil der Bundesländer zum Einsatz an den allgemeinbildenden Gymnasien. Die Beruflichen Gymnasien haben das Mathe-Abi bereits am 13. April absolviert und waren somit nicht von der Panne betroffen. Irritiert waren Abiturienten am 20. April, über das hohe Niveau der Englisch-Abiturprüfung; mehr als 25 000 Unterzeichner wandten sich mit einer Petition an den Landtag von Baden-Württemberg mit der Bitte um eine angemessene Bewertung.

Bei den Schulabschlussprüfungen ist es bereits mehrfach zu Pannen gekommen. Unbekannte haben im April 2018 in einer Schule in Bad Urach einen Umschlag mit den Prüfungsaufgaben für die Realschüler im Fach Deutsch geöffnet. Die landesweiten Deutschprüfungen mussten verschoben werden.

Im Frühjahr 2017 haben Unbekannte im Stuttgarter Solitude-Gymnasium einen Tresor mit den Prüfungsaufgaben für das Abitur in Mathe und Englisch aufgeflext. Bei dem Einbruch ins Sekretariat der Schule wurden versiegelte Umschläge mit den Abituraufgaben geöffnet. Der Vorfall hatte nicht nur Folgen für die Abiprüfungen in Baden-Württemberg, sondern auch für andere Bundesländer. Der Grund: Die Abiaufgaben stammten aus dem Aufgabenpool des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB).

Eine falsche Jahreszahl in der Deutsch-Aufgabe beim Abitur ist in Östringen (Kreis Karlsruhe) vorab nicht verbessert worden. Das dortige Leibniz-Gymnasium hatte schlicht vergessen, die Schüler zu informieren. Diese durften selbst entscheiden, ob sie die bereits geschriebene Klausur bewerten lassen oder lieber nachschreiben.

Im Internet kursierten im Jahr 2015 Lösungen des Mathe-Abiturs. Sie waren vom Sohn eines Lehrers abfotografiert und per Handy verschickt worden. Der Sohn hatte sie nach der Prüfung auf Vaters Schreibtisch zu Hause entdeckt.

Bereits vor acht Jahren mussten die Abiaufgaben für Geschichte und Gemeinschaftskunde an allgemeinbildenden Gymnasien ausgetauscht werden. Grund war ein Einbruch in ein Gymnasium in Weikersheim (Main-Tauber-Kreis). Dabei wurden der Tresor aufgebrochen und die Umschläge mit den schriftlichen Abiaufgaben für Geschichte sowie Gemeinschaftskunde geöffnet.