Absturz in Erkenbrechtsweiler Bäume bremsen Gleitschirmpiloten

Von jüv 

Ein 63-jähriger Gleitschrimflieger hat am Sonntag in Erkenbrechtsweiler einen Absturz aus 40 Metern Höhe leicht verletzt überlebt. Bäume bremsten den Mann, bevor er auf dem Waldboden aufkam.

Ein 63 Jahre alter Gleitschirmflieger hat am Sonntag großes Glück gehabt und einen Absturz leicht verletzt überlebt. (Symbolbild) Foto: dpa
Ein 63 Jahre alter Gleitschirmflieger hat am Sonntag großes Glück gehabt und einen Absturz leicht verletzt überlebt. (Symbolbild) Foto: dpa

Erkenbrechtsweiler - Großes Glück hat am Sonntagnachmittag ein 63 Jahre alter Gleitschirmflieger gehabt, der bei Erkenbrechtsweiler (Kreis Esslingen) mit seinem Fluggerät abgestürzt ist. Der Mann wurde nur leicht verletzt, obwohl sein Schirm in einer Höhe von 40 Metern eingeklappt war. Wie die Polizei mitteilt, war der erfahrene Flieger gegen 14.30 Uhr vom Fluggelände Neuffen-Nord gestartet.

Nach wenigen Flugminuten bemerkte er, dass sich seine Fangleinen teilweise verheddert hatten. Beim Versuch diese wieder freizubekommen, klappte sein Schirm seitlich ein. Der 63-Jährige stürzte daraufhin ab und prallte, durch Bäume gebremst, auf den Waldboden. Ein Passant, der das Unglück beobachtet hatte, kümmerte sich sofort um den Mann und begleitete ihn zum nahegelegenen Parkplatz, wo der Gleitschirmflieger vor Ort vom Rettungsdienst ambulant behandelt wurde.