Abwehrspieler des VfB Stuttgart Holger Badstuber entschuldigt sich für Verbal-Attacke

Von Dirk Preiß 

Im Spiel des VfB Stuttgart gegen Holstein Kiel hat Holger Badstuber die Schiedsrichter nach seinem Platzverweis verbal attackiert. Dafür hat er sich mittlerweile entschuldigt.

Enttäuscht und wütend: Holger Badstuber nach seinem Platzverweis im Spiel des VfB Stuttgart gegen Holstein Kiel. Foto: Baumann
Enttäuscht und wütend: Holger Badstuber nach seinem Platzverweis im Spiel des VfB Stuttgart gegen Holstein Kiel. Foto: Baumann

Stuttgart - Holger Badstuber hat sich noch am Sonntagabend für seine verbale Attacke gegenüber den Schiedsrichtern entschuldigt. Der Abwehrspieler des VfB Stuttgart hatte sich nach seinem Platzverweis in der Partie gegen Holstein Kiel beim Verlassen des Platzes abfällig gegenüber den Unparteiischen geäußert. „Ich habt kein Gefühl mehr, ihr pfeift nur noch nach den Regeln“, wütete der Ex-Nationalspieler. Und legte nach: „Ihr seid Muschis geworden, Muschis.“ All das war über die Außenmikrofone in der Mercedes-Benz-Arena für die TV-Sender eingefangen worden.

Lesen Sie hier: Unsere Einzelkritik zum Spiel des VfB gegen Holstein Kiel

Per Twitter schrieb Badstuber dann rund zwei Stunden nach Abpfiff der Partie, die der VfB 0:1 verloren hatte (Liveticker zum Nachlesen): „Ich habe mich ungerecht behandelt gefühlt und falsch reagiert. Das tut mir leid und ich entschuldige mich bei allen Beteiligten. Ich bin meiner Vorbildfunktion nicht gerecht geworden.“

Trotz der gezeigten Reue könnte das Ganze noch ein Nachspiel haben für den Innenverteidiger. Ein Spiel muss er nach der Gelb-Roten Karte ohnehin aussetzen – am Samstag beim Hamburger SV –, womöglich leitet der DFB aber auch noch Ermittlungen ein und dehnt die Sperre aus. Auch eine Geldstrafe ist denkbar.

Sven Mislintat, der Sportdirektor des VfB, nahm Badstuber in Schutz: „Man muss bedenken, dass der Spieler mit heißem Herzen bei der Sache gewesen ist.“