Kaum ist die Golden-Globe-Verleihung vorbei, bereitet sich Hollywood schon auf das nächste Großereignis vor: Ende Februar werden die Oscars vergeben. La-La-Land gilt bereits als Favorit – aber es gibt starke Konkurrenz.

Los Angeles - Es ist die Nacht der Nächte in Hollywood: Am 26. Februar findet die 89. Verleihung der Oscars statt. Die Nominierungen werden knapp einen Monat vorher – am 24. Januar – bekannt gegeben. Als großer Favorit wird die Musical-Romanze „La La Land“ mit Ryan Gosling und Emma Stone in den Hauptrollen gehandelt, die bereits im Januar sieben Golden Globes abgeräumt hat. Der Film von Damien Chazelle wird bei den Academy Awards als Anwärter für die Kategorien Bester Film, Bester Regisseur sowie bestes Original Drehbuch gehandelt.

Ein Selbstläufer dürfte die Oscar-Verleihung für „La La Land“ dennoch nicht werden. Besonders in der Kategorie Bester Film dürfte es für die Jury schwierig werden. Wurde bei den Golden Globes noch nach verschiedenen Kategorien unterschieden (Bester Film – Drama und Bester Film – Komödie/Musical), gibt es diese Unterscheidung bei den Oscars nicht. Das bedeutet: Die Jury-Mitglieder müssen verschiedene Genres miteinander vergleichen, nach objektiven Kriterien bewerten und schließlich den Gewinner küren.

Der Moderator der Oscars 2017 heißt in diesem Jahr Jimmy Kimmel. Für den Late-Night-Talker ist es das erste Mal, dass er durch die Oscar-Verleihung führt. Dabei hat er bereits Erfahrung als Moderator von Großveranstaltungen im amerikanischen Film- und Fernsehbusiness: Die Emmy-Verleihung hat er schon zwei Mal moderiert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Hollywood Oscars