Ähnlich wie bei „Friends“ Kommt bald eine „Harry Potter“-Reunion?

Die Hauptdarsteller Daniel Radcliffe (l.) , Emma Watson und Rupert Grint Foto: dpa/Daniel Deme
Die Hauptdarsteller Daniel Radcliffe (l.) , Emma Watson und Rupert Grint Foto: dpa/Daniel Deme

Vor bereits 20 Jahren lief der Kinofilm „Harry Potter und der Stein der Weisen“ in den USA und Großbritannien an. Jetzt könnte es eine Reunion geben – ähnlich wie bei der beliebten Sitcom „Friends“.

Digital Unit : Jana Matisowitsch (jam)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London - Zehn Jahre lang lockten die „Harry Potter“-Filme zahlreiche Kinder und Jugendliche in die Kinos. Angefangen hatte der Hype um den Zauberschüler lange bevor 2001 die Verfilmung des ersten Bandes erschien. Mit dem Ende der Buchreihe ist die Geschichte zwar auserzählt, ein Wiedersehen mit den Schauspielern der Fantasy-Reihe könnte es aber trotzdem geben.

Wie die britische Zeitung „The Sun“ berichtet, soll anlässlich des Jubiläums eine Reunion geplant sein, die ähnlich wie das „Friends“-Special aufgebaut werden könnte. Darin schwelgten die Serienstars von damals gemeinsam in Erinnerungen und blickten auf die Highlights der Serie zurück.

Dreharbeiten könnten bald beginnen

Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint sollen laut dem Bericht mit weiteren Darstellern noch in diesem Monat ins Warner Brothers Studio Tour London eingeladen werden, um das „Harry Potter“-Special zu drehen. Eine hohe Gage dürfte dafür winken. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt, da die Macher auf grünes Licht der Schauspieler warten würden, hieß es. Es sollen aber einige Lieblingsszenen der Filme nachgestellt werden, so wie etwa das Einsteigen in den Hogwarts Express auf Gleis 9¾.

Was außerdem für eine Reunion spricht: Tom Felton, der einst die Rolle des Draco Malfoy spielte, teilte vergangene Woche auf Instagram ein Bild mit einigen anderen Darstellern aus dem „Harry Potter“-Kosmos, darunter Rupert Grint und Bonnie Wright.




Unsere Empfehlung für Sie