AfD im Landtag NPD-Nähe kein Hindernis

Von Reiner Ruf 

Ein AfD-Berater mit neonazistischer Vergangenheit wird von der Landtagsfraktion in München nach kurzer Amtszeit als Justiziar geschasst. Die AfD im Stuttgarter Landtag nimmt ihn sogleich wieder auf.

Nicht nur die Abgeordneten  der AfD im Stuttgarter Landtag fallen immer wieder mit extremistischen Einlassungen auf –  auch Fraktionsmitarbeiter stoßen auf Empörung. Foto: dpa
Nicht nur die Abgeordneten der AfD im Stuttgarter Landtag fallen immer wieder mit extremistischen Einlassungen auf – auch Fraktionsmitarbeiter stoßen auf Empörung. Foto: dpa

Stuttgart - Lang war er nicht weg. Fast zwei Jahre lang hatte Laurens Nothdurft als parlamentarischer Berater der AfD-Landtagsfraktion für den Untersuchungsausschuss zur Zulagenaffäre an der Hochschule Ludwigsburg gearbeitet. Zum 1. April wechselte der Jurist nach München; er dockte als Justiziar bei der AfD-Fraktion im bayerischen Landtag an. Eine Woche später jedoch, am vergangenen Montag, wurde Nothdurft bereits wieder im Stuttgarter Untersuchungsausschuss gesichtet. München ade. Was war geschehen?

Unsere Empfehlung für Sie