Die AfD hält eine Kundgebung gegen einen geplanten Moschee-Bau in Stuttgart-Feuerbach ab, die Polizei erwartet mehrere Hundert Gegendemonstranten. Wir halten Sie über in unserem Newsblog auf dem Laufenden.

Stuttgart-Feuerbach - Die Stuttgarter Polizei ist in Feuerbach mit einem Großaufgebot im Einsatz. Anlass ist die von der AfD-Jugend angemeldete Kundgebung gegen den Bau einer Moschee.

 

Die Jugendorganisation der AfD, die Junge Alternative Stuttgart, hatte als Veranstalter der Kundgebung 150 Teilnehmer angemeldet. Das Bündnis „Stuttgart gegen Rechts“ rief zur Gegendemo ab 12 Uhr auf und rechnete nach eigenen Angaben mit mehreren Hundert Teilnehmern.

Da die Polizei fürchtete, es könne zu Zusammenstößen der beiden Lager kommen, sind mehrere Hundert Polizeibeamte in Stuttgart-Feuerbach im Einsatz. In unserem Newsblog halten wir Sie über die Ereignisse auf dem Laufenden.

* Zwei Festnahmen

* Polizei hat Drohnen im Einsatz

* Bis zu 120 Teilnehmer bei Kundgebung der AfD-Jugend

* Etwa 350 Gegendemonstranten

15.30 Uhr +++ Bahnen halten wieder – Polizei rückt ab

Nach dem Ende der Kundgebung zieht die Polizei eine positive Bilanz. „Es wird sicher Stimmen geben, die die starke Polizeipräsenz in Frage stellen“, sagt Polizeisprecher Stefan Keilbach. Doch ob genau das zum ruhigen Verlauf der Kundgebung und Demo geführt habe, wisse man eben nicht, so der Polizeisprecher weiter.

Letztendlich habe es nur zwei Festnahmen gegeben, diverses Vermummungsmaterial sei beschlagnahmt worden. Im Fall eines Angriffs eines Gegendemonstranten auf einen Redner der AfD mit einer Wasserflasche werde noch ermittelt, so Keilbach.

Auch der Wilhelm-Geiger-Platz ist nun wieder zum Ein- und Ausstieg freigegeben. Die Stadtbahnen halten wieder.

13.45 Uhr +++ Kundgebung beginnt mit Verspätung

Laut einem Sprecher der Polizei vor Ort hat die AfD-Kundgebung mit einiger Verspätung begonnen. Etwa 50 bis 100 Sympathisanten hätten sich auf dem Wilhelm-Geiger-Platz versammelt. Aus dem linken und bürgerlichen Lager seien etwa 350 Gegendemonstranten in Feuerbach zusammen gekommen.

Bisher verliefen die Kundgebung und die Demonstration ohne größere Zwischenfälle. Lediglich zwei Teilnehmer aus dem linken Lager seien auf dem Weg zur Demo festgenommen worden. Die Männer hätten jeweils ein Messer bei sich gehabt, so die Polizei.

12 Uhr +++ Polizeihubschrauber und Drohnen im Einsatz

Zudem informieren die Beamten laufend über Twitter über die aktuelle Lage, etwaige Behinderungen und den Verlauf des Polizeieinsatzes im Stadtbezirk. Für die Einsatzbeobachtung aus der Luft setzt das Polizeipräsidium Stuttgart auch Polizeihubschrauber und Drohnen ein.

11 Uhr +++ Polizei sperrt Wilhelm-Geiger-Platz

Die Polizei hat rund um den zugewiesenen zentralen Platz für die Veranstaltung Absperrgitter aufgestellt.

10.05 Uhr +++ Stadtbahnlinien halten nicht

Die Stadtbahnen der Linien U6 und U13 halten seit kurz vor 10 Uhr nicht mehr an der zentralen Haltestelle Wilhelm-Geiger-Platz. Auch die Buslinie 91 fährt diesen Halt nicht mehr an.