Afroamerikanerin aus Augsburg Erstmals eine schwarze „Batwoman“

Von red/dpa 

Überraschung in der Superheldenwelt: Die Serie „Batwoman“ setzt ein Zeichen in Zeiten von Black Lives matter.

Diese Batwoman trägt garantiert keine enge Lederhaube:  Javicia Leslie übernimmt die Rolle. Foto: AFP/Kena Betancur
Diese Batwoman trägt garantiert keine enge Lederhaube: Javicia Leslie übernimmt die Rolle. Foto: AFP/Kena Betancur

Los Angeles - Zum ersten Mal wird „Batwoman“ im US-Fernsehen von einer Schwarzen gespielt: Die in Augsburg geborene Schauspielerin Javicia Leslie (33) wird in der zweiten Staffel von „Batwoman“ auf dem Kabelsender The CW die neue Rolle der lesbischen Ryan Wilder übernehmen, die ins Kostüm der Superheldin schlüpft. Der Sender hat mit der Serie im Superhelden-Universum neue Standards gesetzt, weil auch die bisherige Hauptfigur erstmals lesbisch war. Laut Produzentin Caroline Dries ist „Gerechtigkeit für LGBTQ+-Charaktere“ zentral für die gesamte Serie. Allerdings kann man die aktuelle Entscheidung auch als Zeichen in Zeiten von Black Lives matter deuten.

Leslie spielte in den USA unter anderem in der Comedyserie „God friended me“ („Gott hat mir eine Freundschaftsanfrage geschickt“). Auf Instagram schrieb sie zu ihrer Verpflichtung: „An alle kleinen schwarzen Mädchen, die davon träumen, eines Tages eine Superheldin zu sein... Es geht!“ Vor Leslie kämpfte ihre australische Kollegin Ruby Rose als Batwoman in den Straßen von Gotham. Sie stieg aber ohne öffentliche Begründung nach der ersten Staffel aus. Die neue Staffel soll im Januar 2021 starten. Sie läuft in Deutschland wie die vorige beim Streaminganbieter Amazon Prime Video.




Unsere Empfehlung für Sie