Aktion einer Ditzinger Psychologin Mit der Paradiesvogel-Giraffe gegen Corona-Tristesse

Susanne Spieß mit einigen der Paradiesvogel-Giraffen Foto: Susanne Müller-Baji
Susanne Spieß mit einigen der Paradiesvogel-Giraffen Foto: Susanne Müller-Baji

Eine Ditzinger Ausmalaktion hat in Stuttgart-Stammheim einen besonderen Schwerpunkt gefunden.

Stammheim - Was schon im ersten Lockdown eine gute Idee war, erleichtert auch jetzt die allgemeine Isolation, sagt die Ditzinger Psychologin Susanne Spieß und bringt mit einer Paradiesvogel-Giraffe etwas Farbe in diese ansonsten so unbunte Zeit. In Stammheim fand das Projekt bislang einen unerwarteten Schwerpunkt.

Es ist schon eine wilde Mischung aus Paradiesvogel und Giraffe, die da eben in die Region hinausflattert: „Das Motiv sollte möglichst viele Flächen zum Ausmalen haben“, sagt Susanne Spieß. Entstanden sind das Fantasietier und viele weitere, weil sich ihre Kinder ein Familienwappen gewünscht hatten. Als dann im Frühjahr der erste Lockdown kam, verteilte sie die Paradiesvogel-Giraffe als Ausmalbild im Familien- und Freundeskreis.

Ausmalen entspannt

Es waren die ersten Tage von Heim-Unterricht und Heim-Arbeitsplatz und jeder Ansatz half, die ungewohnte Situation zu mildern. Dass Ausmalen entspannt, weiß man seit dem unglaublichen Erfolg von Ausmal-Mantras oder der Malbücher für Erwachsene. Der ungarisch-amerikanische Psychologe Mihály Csíkszentmihályi hat dafür den Begriff „Flow“ geprägt – ein tiefenentspannter Zustand, der mit einer völligen Versenkung in eine Tätigkeit einhergeht.

Obwohl man eigentlich meinen könnte, dass das vorgegebene Motiv die Gestaltungsfreiheit eher einschränkt, bemerkte Spieß, dass keine zwei Blätter einander ähnelten. Außerdem zog das Ausmal-Projekt immer weitere Kreise, gelangte so in die Hände der Stammheimerin Ursula Metzger. Die war begeistert, warb ihrerseits für die Aktion und gab die Vorlagen im Bezirk weiter. Mehr als 600 Ausmalbilder sind so bislang eingegangen – davon kommen allein rund 250 aus Stammheim.

Sponsoren gesucht

Damit ist der Ehrgeiz aller Beteiligten geweckt: 1000 Ausmalbilder sollen es insgesamt werden, die man zu einer Gemeinschaftsarbeit zusammensetzen und so den Zusammenhalt in der Krise demonstrieren möchte. Derzeit sucht Susanne Spieß nach Sponsoren sowie nach öffentlich zugänglichen Orten, um die nun „1000 Good Vibes für Corona zum Stärken der Immunkräfte“ benannte Aktion zu präsentieren.

Wer selbst Lust bekommen hat, sich zu beteiligen: Die Aktion geht weiter, bis die 1000 Ausmalbilder zusammen sind: Einfach auf https://www.ipos-institut.de//1000-good-vibes-fuer-corona183.html die Vorlage herunterladen, ausdrucken und gestalten. Die fertigen Bilder kann man postalisch einsenden oder als Scan-Anhang an susanne.spiess@ipos-institut.de schicken. So steht auch jetzt dem Ausmalen nichts im Wege. Spieß ist überzeugt: „Zusammen auszumalen ist ja auch ein schönes Projekt für die ganze Familie.“




Unsere Empfehlung für Sie