Aktion für alle in Stuttgart Was verbirgt sich hinter dem Begriff #gutelauneimpfen?

Schokolade, Kekse: Was in diesen #gutelaunimpfen-Päckchen wohl drin ist?# Foto: Evangelische  Gesellschaft
Schokolade, Kekse: Was in diesen #gutelaunimpfen-Päckchen wohl drin ist?# Foto: Evangelische Gesellschaft

Die Evangelische Gesellschaft hat gemeinsam mit anderen Organisationen eine Aktion in Stuttgart ins Leben gerufen. Das Ziel: ein wenig gute Laune verbreiten beim Warten in der Impfschlange.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - In Stuttgart stehen momentan viele Bürgerinnen und Bürger in der Kälte vor Impfstationen und warten auf ihre Erst-, Zweit- oder Drittimpfung. Deshalb hat kürzlich die Evangelische Gesellschaft (Eva) gemeinsam mit der Bürgerstiftung Stuttgart, der Freiwilligenagentur und dem Rotary Club Stuttgart-Solitude die Sozial Media Challenge „#gutelauneimpfen“ ins Leben gerufen, um die Gemüter der Wartenden ein wenig zu wärmen. Die Aktion solle ein Lauffeuer der Solidarität entfachen, ein Dankeschön sein und gute Laune machen, so die Organisatoren.

Kleine „Gute Laune“- Päckchen verteilten Helfer der Eva zum Beispiel schon an der Impfschlange vor dem Kunstmuseum. Dies sei richtig gut angekommen, teilte die Organisation in ihrer Instagram-Story mit. Alle Päckchen seien schnell weg gewesen. Bis jetzt scheine die Resonanz positiv zu sein, heißt es bei der Eva auf Nachfrage. Sogar als Star-Wars-Sturmtruppler verkleidet, habe jemand an einer Impfschlange Kleinigkeiten verschenkt.

Jeder kann bei der Aktion mitmachen

Unter dem Hashtag #gutelauneimpfen kann nun jede Stuttgarterin und jeder Stuttgarter selber einen Beitrag hochladen und mitmachen. Der Kreativität seien keine Grenzen gesetzt bei dem, was man verteile. Plätzchen, Mandarinen, Schokolade oder auch Decken – alles sei erlaubt. Zudem könne man weitere Personen, Initiativen oder Organisationen in dem Beitrag nominieren, die ebenfalls an der Challenge teilnehmen können.




Unsere Empfehlung für Sie