Aktionstag „Mitmachen Ehrensache“ Schülerinnen spenden ihren Lohn für soziale Projekte

Von Georg Friedel 

Statt Mathe, Englisch oder Geschichte zu pauken, haben Schülerinnen aus dem Stuttgarter Norden am vergangenen Mittwoch in der Alten Apotheke in Feuerbach gearbeitet. Insgesamt beteiligten sich an dem Aktionstag „Mitmachen Ehrensache“ diesmal 35 Schulen in ganz Stuttgart.

Mehrere hundert Geschenktüten haben Mahi, Lea und Aimée (v.l.) für die Kunden der Alten Apotheke  gepackt. Mit ihrem Lohn unterstützen sie soziale Projekte. Foto: Georg Friedel
Mehrere hundert Geschenktüten haben Mahi, Lea und Aimée (v.l.) für die Kunden der Alten Apotheke gepackt. Mit ihrem Lohn unterstützen sie soziale Projekte. Foto: Georg Friedel

Feuerbach - Rezepturen für Arzneien abfüllen, Weihnachtsgeschenke in Tüten packen und Weihnachtsgewürze fürs Backen zusammenstellen: Statt Mathe, Englisch oder Geschichte zu pauken, haben die 14-jährige Lea und die 13-jährige Aimée aus der 8 b der Realschule Feuerbach sowie die 13-jährige Mahi aus der 8c des Zuffenhäuser Ferdinand-Porsche-Gymnasiums (FPGZ) am vergangenen Mittwoch in der Alten Apotheke in Feuerbach gearbeitet. Sie beteiligten sich wie viele andere Schüler in Stuttgart an der „Aktion Ehrensache“. Sie findet immer am Internationalen Tag des Ehrenamtes statt.

Einblicke in die Arbeitswelt

Alle drei Mädchen machen bei der Aktion mit, auch weil sie mit ihrem Engagement Gutes tun und sich gleichzeitig beruflich orientieren möchten: „Ich würde nach der Schule gerne etwas im medizinischen Bereich machen“, sagt Mahi aus dem FPGZ. Da kann es sicherlich nicht schaden, ein paar Einblicke in die Arbeitsabläufe und Aufgabengebiete einer Apotheke zu bekommen. Auch Lea will später im Gesundheitsbereich arbeiten: Berufe im Bereich „Zahntechnik oder Kieferorthopädie“ könne sie sich vorstellen, sagt sie. Die Inhaberin der Alten Apotheke, Petra Steinbeck, berichtet, dass sie sich an dem Aktionstag von Beginn an beteiligt. Seit 2003 gibt es die Initiative, Träger sind die Stuttgarter Jugendhaus gGmbH und die Jugendstiftung Baden-Württemberg. Etwa 650 Stuttgarter Schülerinnen und Schüler haben diesmal an dem Aktionstag von „Mitmachen Ehrensache“ für einen guten Zweck gejobbt, berichtet Gabi Kircher, die das Projekt bei der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft leitet. Im gesamten Land waren es rund 10 000 Jugendliche, die sich an der sozialen Initiative beteiligten.

Vergangenes Jahr kamen 21 300 Euro zusammen

Fast das ganze Jahr über wirbt die Leiterin von „Mitmachen Ehrensache“ intensiv für die Aktion, organisiert Netzwerktreffen und sucht in den Schulen Botschafter und Unterstützer. Die Realschule Feuerbach sei seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner, betont Gabi Kircher. „Schulleiter Herwig Rust ermöglicht mir jedes Jahr, die Aktion in der Realschule Feuerbach vorzustellen und die Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme zu gewinnen.“

Insgesamt beteiligten sich dieses Jahr 35 Schulen in Stuttgart. Vergangenes Jahr erarbeiteten die Stuttgarter Schülerinnen und Schüler 21 300 Euro für soziale Kinder- und Jugendprojekte. „Natürlich würden wir uns sehr freuen, wenn wir dieses Jahr wieder ein ähnlich tolles Ergebnis erzielen“, sagt Kircher.

In diesem Jahr geht der Erlös an „Kinderhelden“. Diese Organisation fördert gezielt Kinder, die sich in einiger schwierigen Situation befinden. Außerdem erhalten der Verein „Dorf der Freundschaft in Vietnam“ und die Einrichtung „Wildwasser“ jeweils einen Teil der Summe.

Sonderthemen