Aktiv in Südtirol Wandern leicht gemacht – Der Waalweg in Algund

Von red (Bild im Text: Alex Filz) 

Der bekannte Algunder Waalweg gehört zu den schönsten Panoramawanderwegen und Waalwegen im Meraner Land. Alle Informationen hierzu gibt es hier.

Panorama über das Gartendorf Algund und das Meraner Land  Foto: TV Algund/Christian Gufler
Panorama über das Gartendorf Algund und das Meraner Land Foto: TV Algund/Christian Gufler

Saftige Obstgärten, üppige Weinhänge und das liebliche Etschtal ringsum, am Horizont die Texelgruppe, die Sarntaler Alpen und „König“ Ortler: Wenn nicht alle paar Kilometer Schlösser und Ansitze wie Plars, Tirol und Thurnstein oder „toskanische“ Bauernhöfe mit Palmen, Zypressen und Ölbäumen ringsum zum Halten verlocken würden, wäre der Algunder Waalweg mit seinen leichten Anstiegen in zwei Stunden locker zu schaffen. Auf den sechs Kilometern durch Obstwiesen und Weingärten oberhalb vom Dorfzentrum spornt das muntere Plätschern des Wassers die ganze Familie an.

Der Algunder Waalweg ist ein zweiteiliger, etwa sechs Kilometer langer Wanderweg und führt einer bewegten Wasserrinne entlang. Der Waalweg verläuft fast eben und ist somit auch für ältere Leute oder Familien mit Kindern ideal. Belohnt werden die Wanderer, ob jung oder alt, mit einem atemberaubenden Ausblick auf Algund sowie das gesamte Meraner Land.

Was ist ein Waalweg?

"Waale" sind alte, künstlich angelegte Wasserläufe, die in einigen Gegenden noch heute der Bewässerung von Feldern und Wiesen dienen. Zur Instandhaltung und Pflege eines Waals wurde ein schmaler Steg errichtet, der sogenannte Waalweg. Aus diesen Pfaden entlang dem alten Bewässerungssystem sind heute beliebte Wander- und Spazierwege geworden. Besonders im Meraner Land ist die Dichte an verschiedenen Waalen und den dazugehörigen Waalwegen sehr hoch und laden zu ausgedehnten Wanderungen und Spaziergängen an.

Waalwege gibt es schon seit dem 12. Jahrhundert. Sie sind in Südtirol eine Besonderheit, denn man findet sie nur rund um Meran und im Vinschgau. Die Waale sind ein kluges Bewässerungssystem, denn sie leiten das Wasser aus den Bergen in die trockenen Gebiete und dienen damit der Bewässerung der Felder.

Wie verläuft der Weg?

Der westliche Teil beginnt am Parkplatz vor der Töllgrabenbrücke. Der Ausgangspunkt ist mit dem Linienbus Algund-Partschins oder im eigenen PKW gut erreichbar. Der Waalweg führt über die beiden Algunder Ortsteile Ober- und Mitterplars bis zum malerisch gelegenen Algunder Ortsteil Dorf. Von dort geht es nun durch wunderschöne Weinhügel weiter bis zum Meraner Stadtteil Gratsch, zum Kirchlein St. Magdalena. Je nach Wanderlust geht man weiter auf den Tappeinerweg ins Zentrum von Meran oder wieder zurück nach Algund.