Aktivspielplatz Raitelsberg Die Cotta-Schule räumt den Aki auf

Von and 

Schüler und Lehrer werden drei Tage lang gemeinsam auf dem Abenteuerspielplatz handwerkern. Geplant ist unter anderem, das Eingangstor zu erneuern.

Die Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule will sich verstärkt im Gebiet Raitelsberg engagieren. Foto: Michael Steinert
Die Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule will sich verstärkt im Gebiet Raitelsberg engagieren. Foto: Michael Steinert

S-Ost - Die Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule am Rand des Villa-Berg-Parks will sich verstärkt im Gebiet Raitelsberg engagieren. Deswegen wird es zum Schuljahresende das Projekt „Cotta räumt auf“ geben. Von Montag, 22., bis Mittwoch, 24. Juli, wollen alle Lehrer und die circa 15 Vollzeitklassen der Schule im Rahmen dieses Projekt die Gebäude auf dem Aktivspielplatz Raitelsberg renovieren und zum Teil neu gestalten. Insgesamt werden an den drei Tagen rund 500 Menschen im Einsatz sein.

Geplant ist unter anderem, das Eingangstor zu erneuern, den Reitplatz mit neuem Sand zu versehen, das Hauptgebäude zu streichen, das Dach des Holzschuppens zu erneuern oder auch die Eingangsschilder und Zäune neu zu lackieren.

Die Kosten für Material und Werkzeuge werden nach den Berechnungen der Schule mehr als 2000 Euro betragen. Finanziert wird die Aktion durch Geld- und Sachspenden, die jederzeit willkommen sind – und durch einen Zuschuss von 1000 Euro aus dem Budget des Bezirksbeirats.

Sonderthemen