Alaska Passagierflugzeug rammt bei Landung Braunbären

Von red/AP 

In Alaska hat ein Flugzeug bei der Landung an einem Flughafen einen über das Rollfeld laufenden Braunbären gerammt. Das Muttertier wurde getötet, ein ungefähr zweijähriges Junges überlebte.

Eine Braunbärmutter ist mit ihrem Nachwuchs über das Rollfeld eines Flughafens in Alaska gelaufen und wurde von einer landenden Passagiermaschine erfasst. (Symbolbild) Foto: dpa/Jens Büttner
Eine Braunbärmutter ist mit ihrem Nachwuchs über das Rollfeld eines Flughafens in Alaska gelaufen und wurde von einer landenden Passagiermaschine erfasst. (Symbolbild) Foto: dpa/Jens Büttner

Yakutat - Ein Passagierflugzeug hat bei der Landung an einem Flughafen in Alaska einen Braunbären gerammt und getötet. Ein ungefähr zweijähriges Junges, das mit seiner getöteten Mutter über das Rollfeld des Flughafens Yakutat gelaufen war, habe unverletzt überlebt, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums von Alaska, Sam Dapcevich, am Sonntag (Ortszeit). Die Passagiere und Besatzung der Boeing 737-700 der Fluggesellschaft Alaska Airlines kamen ebenfalls mit dem Schrecken davon, das Flugzeug wurde beschädigt, wie die Zeitung „The Anchorage Daily News“ berichtete.

Wie viele Passagiere an Bord waren, war zunächst nicht klar. Das Flugzeug war am Samstag in der Stadt Cordova gestartet und sollte von Yakutat weiter in die Hauptstadt Juneau fliegen. Das Flugzeug sei in Yakutat nach Einbruch der Dunkelheit gelandet und niemand vom Bodenpersonal habe die beiden Bären gesehen, bis sie vor das Flugzeug gerannt seien, sagte Dapcevich. In Alaska hatten in der Vergangenheit Flugzeuge Rehe, Gänse, Karibus und andere Tiere gerammt, aber seines Wissens noch nie einen Bären.




Unsere Empfehlung für Sie