Traurige Nachrichten aus Kuba: Die 19-jährige Hammerwerferin Alegna Osorio ist an den Folgen eines Trainingsunfalls gestorben. Sie war bereits im April vom Hammer eines Kollegen getroffen worden.

Frankfurt/Main - Die kubanische Hammerwerferin Alegna Osorio ist an den Folgen eines schweren Trainingsunfalls gestorben. Nach übereinstimmenden Medienberichten ereignete sich der Vorfall bereits im April in Havanna.

Demnach wurde die Vierte der Olympischen Jugendspiele 2018 und Dritte der U20-Panamerika-Spiele 2019 vom Hammer eines Trainingskollegen getroffen und erlitt schwere Verletzungen. Nun ist die 19-Jährige diesen erlegen. „Wir teilen den unendlichen Schmerz mit ihrer Familie“, schrieb der Präsident des kubanischen nationalen Sportinstituts am Donnerstag bei Twitter.

In Tokio war die Betroffenheit bei den Hammerwerferinnen groß. Auf Twitter zeigte sich die US-Amerikanerin Gwen Berry schockiert: „Ich sende in diese Zeit Liebe an ihre Familie. Das ist so traurig.“