Der in Russland inhaftierte Alexej Nawalny wird seinen drei Wochen andauernden Hungerstreik beenden. Das gab der Kremlgegner am Freitag in einer Mitteilung bekannt.

Moskau - Der im Straflager inhaftierte russische Kremlgegner Alexej Nawalny hat ein Ende seines seit drei Wochen andauernden Hungerstreiks angekündigt. Angesichts „aller Umstände“ beginne er damit, aus dem Hungerstreik auszusteigen, hieß es in einer Mitteilung am Freitag in seinem Instagram-Kanal.

Zuvor hatten seine Ärzte ihm empfohlen, dringend wieder Nahrung zu sich zu nehmen.