Urlaub in Algund Perfekter Start für Wanderungen in alle Höhenlagen

Von red (Bilder im Text: Alex Filz) 

Die geschützte Lage von Algund im Talkessel von Meran sorgt für mehr als 300 Sonnentage pro Jahr – und für atemberaubende Aussichten bei Höhen- und Bergwandertouren. Wir zeigen tolle Wanderungen auf.

Paradies für Aktivurlauber – Wandern zwischen 300 und 3000 Höhenmetern Foto: TV Algund/Frieder Blickle 6 Bilder
Paradies für Aktivurlauber – Wandern zwischen 300 und 3000 Höhenmetern Foto: TV Algund/Frieder Blickle

Algund liegt am Tor zu Südtirols größtem Schutzgebiet – dem Naturpark Texelgruppe – und am Fuße des weltberühmten Meraner Höhenweges.

Auf geführten Alm- und Hüttenwanderungen eröffnet sich den Gästen die faszinierende Südtiroler Bergwelt: Stille Waldwege, sprudelnde Wildbäche, blühende Berghänge und duftende Almwiesen sind die stillen Wegbegleiter zu Zielen mit atemberaubenden Ausblicken.

Auch auf eigene Faust lässt sich das „Burggrafenamt“ rund um Algund erwandern: Der etwa sechs Kilometer lange Algunder Waalweg zählt zu den schönsten Panoramawanderwegen des Meraner Landes. Wer weiter über den bekannten Tappeinerweg wandert, gelangt bis ins Zentrum der bekannten Kurstadt Meran.

Algunder Walderlebnisweg

Ein Tipp für heiße Tage ist der Algunder Walderlebnisweg am 1360 Meter hohen Vigiljoch, den man mit der Panoramaseilbahn von Rabland aus erreicht. Der Themenweg zum Ökosystem Wald startet oberhalb der Bergstation und eröffnet auf sechs Kilometern einen traumhaften Ausblick auf den Naturpark Texelgruppe. Ehrgeizige Wandersleute peilen die Texelgruppe direkt an.

Der Meraner Höhenweg „Eine Etage“ über dem Algunder Waalweg liegt auf etwa 1.400 Metern der Meraner Höhenweg. Zu ihm gelangt man von Algund aus mit dem Sessellift von Plars nach Vellau und danach mit dem Korblift auf die Leiteralm. Der 93 Kilometer lange Weg umrundet das größte Schutzgebiet Südtirols, den Naturpark Texelgruppe. Er gilt als einer der schönsten hochalpinen Panoramawege Europas und eröffnet Attraktionen wie den Partschinser Wasserfall oder die Spronser Seen.

Vellauer Felsenweg

Die Tour beginnt neben der Bergschule Vellau und führt steil hinauf zum Hochmuter (1361 Meter). An einem Teilstück mit senkrecht abfallenden Felswänden ist der Pfad mit Stahlketten abgesichert. Der Lohn für den Wanderer: eine atemberaubende Aussicht auf das Etschtal.

Der Algunder Waalweg

Ein Panoramaweg wie aus dem Bilderbuch! Auf den romantischen Wegen zwischen den jahrhundertealten Bewässerungskanälen spazieren Sie gemütlich von Algund bis nach Gratsch und dann weiter über den Tappeinerweg ins Zentrum von Meran. Genießen sie den herrlichen Blick über blühende Gärten, auf Schloss Tirol und das Meraner Land.

Genießen am Berg

Zum Auftanken und „Marenden“ laden urige Almhütten und Berggasthäuser bei Milch und Almkäse. 73 der Bergbauernhöfe an den südlichen Hängen der Texelgruppe in Algund, Partschins und Naturns liefern ihre frische Kuhmilch auch an die Algunder Sennerei, die daraus besten Käse, Rahm, Sauerrahmbutter und Topfen erzeugt. Zwei Mal pro Woche können Interessierte im Rahmen einer geführten Sennerei-Tour selbst Käse herstellen.

Wer sich für die regionale Kost Algunds interessiert, sollte sich außerdem eines der vielen regionalen Feste auf seinen Reise- und Speiseplan nehmen, die den Sommer durchziehen: Von der Viehscheid über Kirchtage bis zu Biofesten wird „typisch südtirolerisch“ aufgetischt. Im Rahmen des Algunder Wochenprogramms werden außerdem sehenswerte Sennerei- und Brauerei-Besichtigungen, Wein- und Apfellehrpfad-Wanderungen organisiert.