Alpaka, Lama, Schwein und Co. Farm bietet Videochats mit Tieren an

Ein  Alpaka wie dieses kann man sich nun in seinen Videochat holen. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch
Ein Alpaka wie dieses kann man sich nun in seinen Videochat holen. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch

Ein Gnadenhof im Silicon Valley bietet Videochats mit seinen Tieren an. Auch in Deutschland gibt es bereits ein ähnliches Angebot.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Eine Farm im Silicon Valley hatte eine besonders süße Idee. Um all den Menschen, die gerade gestresst von den vielen Telefonkonferenzen und Online-Meetings sind, Abwechslung zu liefern, bietet sie nun Videochats mit ihren Tieren an. Der Service soll aber nicht nur gute Laune in die Videocalls bringen, sondern vor allem die Sweet Farm finanziell unterstützen. Denn der Bauernhof ist eigentlich ein Gnadenhof und rettet Tiere aus widrigen Bedingungen. Da der Farm gerade wegen der Corona-Pandemie Besuchereinnahmen fehlen und dort auch keine Workshops stattfinden können, mit welchen der Bauernhof sonst einen Großteil seiner Einnahmen generiert, versucht sich die Non-Profit-Organisation so über Wasser zu halten.

300 Anfragen hat die Farm bereits bekommen

Was zunächst nach einer verrückten Idee klingt, kommt bisher offenbar gut an. Rund 300 Anfragen hätten die Betreiber bereits erhalten, das ließ die Besitzerin der Farm, Anna Sweet, bei der Online-Plattform Business Insider verlauten. Für das eigene Meeting kann der Kunde zwischen Alpakas, Lamas, Schweinen, Kühen, Truthähnen und Ziegen wählen. Zwischen 65 und 250 Euro liegt der Betrag, den man über die Initiative „Goat 2 Meeting“ an die Farm spendet. Auf Twitter zeigen User erste Bilder aus den Videochats mit ihren tierischen Gästen.

Dieser User freut sich darüber, dass Poco, das Lama, ihm und seinen Kollegen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.

Bei dieser Userin nahm eine Kuh an dem Geschäftstreffen teil.

Einen ganz ähnlichen Dienst bietet derzeit auch das Online-Urlaubsportal LandReise an, bei dem man sonst Urlaub auf Höfen in ganz Europa buchen kann. Nun darf man zwischen dem Hängebauchschwein Eberhardt, Prilla, dem Huhn, oder den beiden Hochlandrindkälbchen Sieglinde und Emma wählen. Die Besitzer des Hofs Köhne, die normalerweise Familien mit Kindern auf ihrem Bauernhof in Nordrhein-Westfalen beherbergen, bieten diesen Service sogar kostenlos an. Als Dankeschön würden sie sich lediglich über ein kleines Überraschungspaket per Post freuen. Weil gerade niemand in den Urlaub fahren darf, möchten sie zusammen mit den Anbietern des Urlaubsportals das Landleben nach Hause oder eben über den Videochat, ins Homeoffice bringen.




Unsere Empfehlung für Sie