Alternativ einkaufen in Stuttgart Neues Konzept für Calwer Passage

Von  

Die Calwer Passage wird erneut zwischengenutzt. Von November an soll für drei Monate ein alternatives Einkaufskonzept mit dem Namen Fluxus in der leer stehenden Ladenzeile verwirklicht werden.

In die Calwer Passage wird erneut eine Zwischennutzung einziehen. Foto: Achim Zweygarth
In die Calwer Passage wird erneut eine Zwischennutzung einziehen. Foto: Achim Zweygarth

Stuttgart - Die Calwer Passage wird erneut zwischengenutzt. Von November an soll ein alternatives Einkaufskonzept mit dem Namen Fluxus verwirklicht werden. 16 bestehende Ladeneinheiten werden mit Mode, Kunst, Design und Zeitgeist neu belebt, heißt es einer aktuellen Mitteilung der Piëch-Holding.

Das Angebot soll von Läden etablierter Modeboutiquen über Konzepte von Jungdesignern und Portalen wie Mädchenflohmarkt.de bis hin zur Kunstgalerie und dem Café Bohème reichen. Junge Talente sollen sich in der Innenstadt präsentieren können, so die Idee. Der reguläre Verkauf wird am 3. November beginnen.

Endgültiges Konzept ist noch nicht absehbar

„Wir möchten einen längeren Leerstand der Ladeneinheiten vermeiden und die Räume bis zur dauerhaften Wiederbelebung sinnvoll bespielen“, sagt Frank Beling, der Geschäftsführer der Holding. Nach Abschluss des Projekts Ende Januar 2015 solle dann dauerhaft neues Leben in die Calwer Passage einziehen, heißt es in der Erklärung. Wie dieses Konzept des Eigentümers dann aussehen wird, wurde nicht gesagt.

Sonderthemen