Änderungen im Verkehrsverbund Stuttgart Neuer Fahrplan, neue Linie, neuer Takt

Die neue Endhaltestelle der  U 6 liegt direkt am Messe-Haupteingang. Zum Flughafen sind es ein paar Minuten zu Fuß. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Die neue Endhaltestelle der U 6 liegt direkt am Messe-Haupteingang. Zum Flughafen sind es ein paar Minuten zu Fuß. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Der Stuttgarter Verkehrsverbund verbessert an Samstagen das Angebot auf der S-Bahn. Der Flughafen erhält einen zweiten Schienenanschluss.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Fahrgäste im Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) können sich mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 12. Dezember, über einen dichteren S-Bahn-Takt an Samstagen und die zum Flughafen verlängerte Stadtbahnlinie U 6 freuen. Ein ausgeweitetes Angebot gibt es auch auf manchen Regionalbahnen. Anders als bei der Deutschen Bahn AG steigen im VVS die Preise noch nicht zum Fahrplanwechsel, sondern am 1. April 2022, dann im Schnitt um 2,5 Prozent. Wer sparen will, sollte den Fahrkartenkauf mit dem Handy erledigen. Ein Fahrplanbuch legt der VVS nicht mehr auf, zu häufig gebe es unterjährig Anpassungen. Gedruckt werden nur noch Minifahrpläne für stark nachgefragte Linien.

3160 Meter neue Stadtbahnstrecke

Am Samstag, 11. Dezember, wird die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) um 16 Uhr die Verlängerung der U 6 (Start in Gerlingen) vom Gewerbegebiet Fasanenhof mit den drei Halten Echterdingen (Stadionstraße), Messe (West) und Messe-Haupteingang/Flughafen feiern, um 16.47 Uhr fährt die erste Stadtbahn von Messe/Flughafen ab. Im Sommer 2018 hatten die Bauarbeiten für die 3160 Meter lange und zunächst auf 70 Millionen Euro taxierte Strecke begonnen, die die A 8 überquert, inzwischen liegt sie bei rund 130 Millionen Euro. Hauptfinanziers sind der Bund (60 Prozent) und das Land (20), daneben der Landkreis Esslingen und die Stadt Leinfelden-Echterdingen.

U6 alle zehn Minuten, morgens und abends alle 15 Minuten

Geplant worden war die Strecke schon seit 2012. „Es war eine meiner ersten Entscheidungen als Verkehrsminister vor rund zehn Jahren, endlich die Stadtbahnlinie bis zum Flughafen und zur Messe weiterzuführen. Das Verkehrsministerium hat den Ausbau unterstützt“, sagt Minister Winfried Hermann (Grüne), „nur so schaffen wir die Mobilitätsgarantie ohne Auto.“

Die U 6 fährt alle zehn Minuten, frühmorgens und abends meist alle 15 Minuten. Die erste Ankunft am Airport ist um 5.34 Uhr, für die verlängerte U 6 entfällt die Flughafen-Buslinie 806. Die S-Bahnen S 3 (4.57 Uhr) und S 2 (5.22 Uhr) sind früher am Airport als die U 6, der Nachtbus (N 8) fährt künftig „probeweise“, wie die SSB betonen, täglich vom Schlossplatz (3.40 Uhr) zum Flughafen (Ankunft um 4.24 Uhr).

Neuer Takt auf der S 2 zum Airport

Bei den S 2 und S 3 gibt es von Montag bis Freitag eine Änderung. Die S 2 ab Schorndorf wird von 6 bis 20.30 Uhr alle 15 Minuten pendeln, die S 3 fährt in dieser Zeit aber von Backnang nur noch bis Stuttgart-Vaihingen. Wer aus dieser Richtung kommt, muss daher zum Airport umsteigen. Wegen des neuen Taktes kommt es bei den Buslinien X 4, X 7, 74, 76 und 77 zu Fahrplanänderungen.

Die zweite bedeutende Neuerung ist der 15-Minuten-Takt auf der S-Bahn an Samstagen, der zwischen 13 und 18.30 Uhr zur Regel wird, auf der S 1 zwischen Plochingen und Herrenberg und der S 6 zwischen Renningen und Schwabstraße wechseln die Bahnen schon ab etwa 9 Uhr in diesen Takt. Doch wegen zu geringer Gleiskapazitäten gelten Ausnahmen. Auf der S 1 kommt es zwischen Böblingen und Herrenberg alle zwei Stunden zu Taktlücken, weil der IC Vorrang genießt, und auch auf der S 2 (Vaihingen–Filderstadt) und S  3 (Vaihingen–Flughafen/Messe) sowie der S 4 zwischen Marbach und Backnang und der S 60 Böblingen–Renningen bleibt es beim Halbstundentakt.

Express-S-Bahn im Sommer

Eine ganz neue Nummer ist die S 62 zwischen Weil der Stadt und Zuffenhausen. Diese Express-S-Bahn kann vom 12. September 2022 an gewählt werden. Sie geht von 6 bis 8.30 und 15.30 bis 18.30 Uhr auf die Strecke. Gehalten wird nur in Leonberg, Ditzingen, Weilimdorf und Korntal.

Zur erneuten, sanierungsbedingten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke vom 30. Juli bis 11. September wird die Bahn wieder einen Sonderfahrplan auflegen. Man sei „weiter optimistisch“, so die DB auf Anfrage, dass die S-Bahnen die Gäubahngleise dann wieder als Umfahrung der Stadt nutzen können. Gegen die nicht tolerierbare Abnutzung der Räder, die es in diesem Sommer gegeben hatte, will man die Schienen schmieren.

Änderungen bei Regionalbahnen

Auch bei den Regionalbahnen und auf Metropolexpress-Linien gibt es zum Fahrplanwechsel Änderungen. Mühsamer wird die Fahrt mit der Linie RB/RE 17 – der Betreiber ist Abellio. Die RB 17 ist mit nur noch je einem Zugteil nach Pforzheim und Bruchsal unterwegs, der Regionalexpress nach Heidelberg fährt erst ab Mühlacker (Enzkreis). Von Stuttgart kommend muss man also dort umsteigen. Die Reisezeit soll sich dadurch aber um rund 20 Minuten auf eine Stunde und 20 Minuten verkürzen.

Auf der Strecke Stuttgart–Crailsheim – der Betreiber ist Go-Ahead – fährt die Linie RB 13 auch an Sonn- und Feiertagen im 30-Minuten-Takt. Sie heißt dann MEX 13. Es werden auch einige zusätzliche (Nacht-)Züge eingesetzt.




Unsere Empfehlung für Sie