Nach dem 50:7 gegen die Helvetic Mercenaries befinden sich die Stuttgarter auf dem besten Weg, erneut in die Play-offs einzuziehen.

Die Siegesserie hat gehalten! Das Team von Stuttgart Surge gewann auch sein fünftes Spiel in der European League of Football (ELF) – und das deutlich. In der zweiten Heimpartie an der Reutlinger Kreuzeiche gab es einen 50:7-Erfolg gegen die Helvetic Mercenaries. „Wir hatten von Anfang an viel Kontrolle“, meinte Cheftrainer Jordan Neuman, „es ist bei einem solchen Spiel auch wichtig, die Konzentration stets hochzuhalten. Das haben wir gut hinbekommen.“

 

Die Stuttgarter gerieten nie in Gefahr. Nach den ersten beiden Touchdowns durch Kai Hunter und Louis Geyer verkürzten die Schweizer zwar auf 14:7, sie machten danach aber gegen die starke Verteidigung keinen Punkt mehr. Der Surge-Angriff war dagegen kaum zu stoppen. Quarterback Reilly Hennessey warf in der ersten Hälfte weitere starke Pässe auf Florian Lengauer und Damon Hazelton, hinzu kam ein Touchdown von Luis Bach, der nach einem abgefangenen Pass in die Endzone gesprintet war. Nach der Pause gab es zwei weitere Touchdowns durch Leander Winter und Nico Wiedmann.