Amoklauf Winnenden Die Geschehnisse im Rückblick

Von cs, dapd, dpa 

Der Rückblick beschreibt das Geschehen vom 11. März 2009 und fasst zusammen, welche Konsequenzen der Amoklauf hatte.

Tim K. wird von seinen Mitschülern als harmloser Einzelgänger beschrieben, doch am 11. März 2009 tötet der 17-Jährige während eines Amoklaufs 15 Menschen und sich selbst. Foto: dapd 32 Bilder
Tim K. wird von seinen Mitschülern als harmloser Einzelgänger beschrieben, doch am 11. März 2009 tötet der 17-Jährige während eines Amoklaufs 15 Menschen und sich selbst. Foto: dapd
Stuttgart - Am 10. Februar wird das Urteil gegen den Vater des Amokläufers von Winnenden erwartet. Am 11. März 2009 hatte der 17-jährige Tim K. in Winnenden und Wendlingen 15 Menschen erschossen und sich anschließend selbst getötet, nachdem er die unverschlossen aufbewahrte Waffe aus dem Schlafzimmer seines Vaters entwendet hatte. Der 52-jährige Jörg K. muss sich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz vor Gericht verantworten.

Unser Rückblick beschreibt das Geschehen vom 11. März 2009 und fasst zusammen, welche Konsequenzen der Amoklauf hatte.

Sonderthemen