Amtseinsetzung von Martin Kaufmann Der „Vorstopper Nopper“

Von  

Einen Auftritt, der im närrischen Fernsehklassiker „Mainz bleibt Mainz“ bestens aufgehoben wäre, legt Frank Nopper hin. Der Oberbürgermeister von Backnang, wiewohl ein Schwarzer, ist ein guter Kumpel vom roten Martin: „Wir sind das eine oder andere mal um die Häuser gezogen“, erinnert sich der einst als „Vorstopper ­Nopper“ berüchtigte Hobby-Kicker. Die Erkenntnis daraus: „Der gebürtige Sauerländer ist kein Sauertopf, sondern kann auch mal eine Sau durch den Ort treiben.“

Dazwischen kündigt die Kulturamts­leiterin Christina Ossowski Ein­lagen der Jugendmusikschule an: Monumentale Fanfarenklänge, Ravel­-Variationen von Adrian Hodum, Jazzrock der Rhythm ­Bones und ein krachendes Samba-Finale mit allen.

Und die Hauptperson? Martin Kaufmann ist sichtlich angerührt. Er bedankt sich bei Bernhard Schuler für die „tolle Vorarbeit“, bei seinen einstigen Mitbewerbern für einen fairen Wahlkampf und bei Christa Weiß von der SPD für das Coaching. Poli­tische Erklärungen verkneift Martin Kaumann sich: ­„Heute bleibt nur Platz zum Anstoßen.“