Analyse von Spotify Das ist der musikalische Tagesablauf der Deutschen

Von  

Morgens Lo-Fi, mittags Rap und abends eine Regen-Schlummer-Playlist? Der Streamingdienst Spotify hat analysiert, welche Musik die Durchschnittsdeutschen wann bevorzugen.

Deutsche Nutzer hören über drei Milliarden Playlists. Foto: Unsplash
Deutsche Nutzer hören über drei Milliarden Playlists. Foto: Unsplash

Stuttgart - Der Streamingdienst Spotify hat im Zeitraum von Januar 2019 bis Mai 2019 die populärsten Stimmungs-Playlists untersucht und den typischen Tagesablauf der Deutschen erstellt. Dafür analysierte Spotify Statistiken, die sich aus der Zahl der Streams von Listen bestimmter Kategorien und Top-3-Playlists ergeben. Deutsche Nutzer hören demnach über drei Milliarden Playlists – die je nach Tageszeit einen anderen Musikstil aufweisen.

Was hört der durchschnittliche Deutsche tagsüber?

Entweder sind die Deutschen morgens besonders energiegeladen oder sie wollen sich durch die Auswahl der Musik in die richtige Bürostimmung bringen, denn in den frühen Morgenstunden sind Playlists wie „Motivation Mix“ oder „Beast Mode“ für den Morgensport besonders gefragt.

Ruhiger wird es erst gegen 9 Uhr, wenn die „Chill Hits“ angeklickt werden. Die Playlists „Peaceful Piano“ und „Lo-fi-Beats“ laufen laut Spotify-Analyse am Nachmittag in bundesdeutschen Büros rauf und runter. Entspannt bleibt es allerdings nur bis 15 Uhr – gegen Feierabend steigt die Lautstärke, denn die beliebteste Playlist lautet „Lit“.

Sleep-Playlists sind beliebt

Ab 19 Uhr stehen „Rap Caviar“ und „Dance Party“ auf dem musikalischen Menüplan der Durchschnittsdeutschen. Die Party hält nur kurz an, denn zwischen 19 und 20 Uhr legen sich laut Analyse schon viele Deutsche ins Bett, wenn sie auf die Playlist „Sleep, Baby Sleep“ klicken. Hoffentlich auch mit Schlafmodus – möchte man ihnen sanft ins Ohr brüllen. Gekuschelt oder geschnarcht wird dann zu „Bedroom Jams“ und „Heart Beats“, bevor zwischen 23 und sieben Uhr morgens Hintergrund- und Beruhigungsmusik angesagt sind. „Sleep“ und „Night Rain“ laufen dann bis der Wecker klingelt und wieder der „Beast Mode“ aus den Boxen oder Kopfhörern klingt.