Animationsserie geplant Asterix und Obelix erobern Netflix

2023 soll die erste Animationsserie über Asterix und Obelix auf Netflix erscheinen. (Symbolfoto) Foto: AFP
2023 soll die erste Animationsserie über Asterix und Obelix auf Netflix erscheinen. (Symbolfoto) Foto: AFP

Die erfolgreiche Comicreihe Asterix und Obelix erhält eine Serie auf Netflix. Die Handlung könnte dabei einigen Zuschauern bekannt vorkommen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die widerspenstigen Gallier kehren auf die Bildschirme zurück. Am Mittwoch kündigte der Streaminganbieter Netflix an, die erste Animationsserie über Asterix und seinen Freund Obelix produzieren zu wollen. Das Szenario bleibt dabei nah an der Comicreihe: Die Römer versuchen das gallische Dorf endlich einzunehmen, die Bewohner leisten mithilfe eines Zaubertranks Widerstand.

Die Regie der Animationsserie wird der Autor und Dramatiker Alain Chabat übernehmen. Dieser war auch für die bisher erfolgreichste Asterix und Obelix Verfilmung „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ als Regisseur und Drehbuchautor verantwortlich. Die Fans der erfolgreichen Zeichentrickserie müssen sich allerdings noch gedulden, erst 2023 soll die Serie auf Netflix zu sehen sein.

Band „Der Kampf der Häuptlinge“ dient als Vorlage

Als Vorlage für die Netflix-Produktion dient dabei der Band „Der Kampf der Häuptlinge“, auf welchem auch schon der Animationsfilm „Asterix - Operation Hinkelstein“ basierte. Darin versuchen die Römer einen Kampf zwischen den rivalisierenden gallischen Häuptlingen zu organisieren um dadurch das Dorf endlich einnehmen zu können. Durch die Entführung des Druiden wollen sie dabei den Galliern ihrer größte Stärke, den Zaubertrank nehmen. „Ich verrate wohl nicht zu viel, wenn ich sage, dass die Sache nicht ganz nach Plan läuft“, so die Beschreibung der Handlung von Dominique Bazay, Original Animation Director bei Netflix.

Seit dem Jahr 1961 erschienen 38 Bände der Comicserie, welche in 111 Sprachen und Dialekte übersetzt wurden. Geschaffen wurde die Serie von Autor Rene Goscinny und dem Zeichner Albert Uderzo. Nach Goscinnys Tod übernahm Uderzo auch die Rolle des Autors. Im letzten Jahr starb Uderzo im Alter von 92 Jahren. Die Geschichte von Asterix und Obelix war mit dem Tod der beiden Schöpfer allerdings noch nicht auserzählt. Seit 2013 liegt das Erbe bei Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. Die Zeit bis zur Veröffentlichung der Serie können sich die Fans der Comicreihe mit einem neuen Heft überbrücken. Noch in diesem Jahr soll der 39. Band der Reihe erscheinen.




Unsere Empfehlung für Sie