Anita Fast aus Holzgerlingen bei „Masters of Dance“ Mit Leidenschaft ins Finale getanzt

Von Carolin Klinger 

Anita Fast aus dem Kreis Böblingen tanzt sich durch ihr Leben – und nun auch in das Finale der Castingshow „Masters of Dance“. Die Teilnahme bei der Sendung ist jedoch nicht ihr erster TV-Auftritt.

Anita Fast in Aktion mit ihrem Tanzpartner. Foto: ProSieben/Guido Engels 4 Bilder
Anita Fast in Aktion mit ihrem Tanzpartner. Foto: ProSieben/Guido Engels

Holzgerlingen - Egal ob Hip-Hop, Ballett oder Jazz – Tanz bestimmt das Leben von Anita Fast. Die 27-Jährige aus Holzgerlingen (Kreis Böblingen) ist selbst Tanzlehrerin und Choreografin, doch in der ersten Staffel der ProSieben-Castingshow „Masters of Dance“ musste sie sich dem strengen Urteil der Tanz-Jury stellen. Mit ihrer Leidenschaft hat sie sich bis ins Finale gekämpft, das am Donnerstag, 10. Januar, ausgestrahlt wird.

„Während der Show bin ich an meine Grenzen gekommen“, sagt Anita Fast. Wenn sie die Sendung, die bereits im Oktober abgedreht wurde, nun im Fernsehen anschaut, kommen die Erinnerungen in ihr hoch. „Am Anfang war es befremdlich, dass die Kameras beim Training immer dabei sind, doch man gewöhnt sich dran.“ Später habe ihr eher der Zeitdruck zu schaffen gemacht, ebenso wie das harte Training von früh bis spät.

Bereut hat sie die Teilnahme trotz aller Strapazen nicht – vor allem weil sie in das Team der Choreografin und Tänzerin Nikeata gewählt wurde. „Ich hatte nicht damit gerechnet, beim Casting in Köln genommen zu werden“, erinnert sich die Holzgerlingerin. Umso größer war die Freude, als Nikeata sich für sie entschied, noch dazu, weil Anita Fast mit einem selbst choreografierten Tanz angetreten war. „Es hat mich unglaublich gefreut, dass Nikeata etwas in mir gesehen hat.“

„Masters of Dance“ ist nicht der erste Auftritt für Anita Fast

So konsequent, wie sich die junge Frau durch die Castingshow getanzt hat, so konsequent ist sie auch bisher ihren Weg gegangen: Nach dem Abitur setzte sie ihren Traum einfach um, reiste nach Los Angeles und besuchte dort die besten Tanzschulen. Danach folgte die Tanzausbildung in Mannheim. Inzwischen arbeitet sie hauptberuflich als Tänzerin in den Bereichen Hip-Hop, Contemporary, Zeitgenössisch und Jazz, unter anderem in einer Tanzschule in Reutlingen.

Die Teilnahme bei „Masters of Dance“ ist nicht ihr erster Fernsehauftritt. Als Tänzerin war sie bereits beim „Bundesvision Song Contest“, im „The-Voice-of-Germany“- Finale und in der Castingshow „Got to Dance“ als Teilnehmerin zu sehen. Bei „Got to Dance“ musste sie aufgeben, weil sich ihre Tanzpartnerin verletzt hatte.

Auch künftig zieht es sie zum Fernsehen. Durch „Masters of Dance“ wurde sie in der Agentur von Nikeata aufgenommen und hat sich schon einen weiteren Auftritt bei „The Voice of Germany“ gesichert. Doch wie bei den verschiedenen Tanzstilen, die sie beherrscht, will sich Anita Fast auch sonst beruflich nicht einschränken. „Ich unterrichte gerne, verfolge aber auch meine eigenen Projekte.“

Ob Theater oder Fernsehen – Anita Fast ist für alles offen und freut sich über die Abwechslung. Doch obwohl sie viel unterwegs ist, will sie privat in Holzgerlingen bleiben, wo sie gemeinsam mit ihrem Freund wohnt. „Es ist mir wichtig, einen Ort zum Entspannen zu haben, an dem ich wieder meine innere Mitte finden kann“, betont sie. Von Holzgerlingen aus zieht es sie dann wieder weiter – auf die Tanzbühnen Deutschlands.

Finale von „Masters of Dance“ am Donnerstag

Am Donnerstag ist Anita Fast von 20.15 Uhr an in der Show auf ProSieben zu sehen. Nikeata schickt sie im Finale mit Vinzenz Dörlitz und Dennis Catalano auf die Bühne, die zur Titelmusik von der Serie „Die Simpsons“ tanzen.