Anna Ewers für George Michael Freiburger Topmodel ersetzt Cindy Crawford

Von wa 

Die Freiburgerin Anna Ewers tritt in der Neuauflaufe des George Michael Hits „Freedom! ‚90“ in die Fußstapfen der 90er-Supermodels Crawford, Turlington, Campbell und Co. Zusammen mit weiteren Top-Models wie Adriana Lima und Irina Shayk.

Anna Ewers (3. von rechts) in der Neuauflage von George Michaels Hit „Freedom! ’90“. Foto: Screenshot aus  https://www.youtube.com/watch?v=abYQjPip2G8 10 Bilder
Anna Ewers (3. von rechts) in der Neuauflage von George Michaels Hit „Freedom! ’90“. Foto: Screenshot aus https://www.youtube.com/watch?v=abYQjPip2G8

New York - Sie sieht eher ein bisschen aus wie Claudia Schiffer und Brigitte Bardot denn Cindy Crawford oder Linda Evangelista. Aber offensichtlich spielt das deutsche Model Anna Ewers für den kanadisch-britischen Filmemacher und Modeforografen Gordon von Steiner heute in der gleichen Liga wie damals die Supermodels: Denn die 23-Jährige tänzelt und räkelt sich in der Neuauflage des George Michael Hits „Freedom! ’90“ zusammen mit Kolleginnen wie Adriana Lima, Joan Smalls, Anna Ewers, Irina Shayk, Taylor Hill wie einst ihr berühmten Vorgängerinnen.

Der frühere „Wham!“-Star Michael hat pünktlich zu dem 26. Jahrestags seiner Pop-Mode-Hymne das Video neu interpretieren lassen: Statt in einem dunklen, mystischen Abriss-Haus (damals führte der US-amerikanische Regisseur und Produzent David Fincher Regie, bekannt aus „Verblendung“, „Fight Club“ und „The Social Network“) tanzen jetzt Ewers und ihre Kolleginnen in den Straßen und Bars von New York – und geben dabei einen freizügigen Ausblick auf die kommende Frühlingsmode von 2017. Treu geblieben sind sie sich aber in einem Punkt der Perfomance: Sie bewegen alle zum Text die Lippen.

Anna Ewers hat das hingelegt, was man wohl eine Blitz-Karriere nennt – und das ganz ohne Model-Casting-Shows wie GTNM. Mit 16 verbrachte Ewers, die in Freiburg aufgewachsen ist, ein Austauschjahr in Kolumbien und begleitete eine Mitschülerin zum Model-Casting. Dort wurde sie aufgrund ihrer Größe von 1,75 Metern und ihrem hanseatischen Aussehens sofort unter Vertrag genommen und erledigte kleinere Modeljobs. Zurück in Freiburg schickte sie die Fotos auf gut Glück an die Agentur von Enzio Maggiore, der ihr Potenzial erkannte: Bis Anna ihr Abitur in der Tasche hatte, absolvierte sie nur kleinere Shootings, um dann ab 2012 als Vollzeit-Model durchzustarten. ihre bisherige Bilanz: Schauen von Stella McCartney, Versace und Chanel – um nur einige zu nennen. Dazu mehrere Editoriels in dem Mode-Magazin Vogue.

Gegenüber der Badischen Zeitung bezeichnet die Mutter Eva Schubert-Ewers ihre Tochter Anna als schüchtern und bescheiden. Demnach lebt sie mir ihrem Freund in einem kleinen Appartment in New York.