kopfhoerer.fm

InterviewAntiheld übernehmen StZ-Instagram Stuttgart wird immer bunter, aber ohne abzuheben

Von  

Die Stuttgarter Band Antiheld fällt in den glatt polierten sozialen Medien immer wieder mit politischen Posts auf. Seit Montag haben sie den StZ-Instagram-Account übernommen. Sie haben uns verraten, was man da erwarten darf.

Für zwei Wochen übernimmt die Band Antiheld den StZ-Instagram-Kanal Foto: StZ bei Instagram
Für zwei Wochen übernimmt die Band Antiheld den StZ-Instagram-Kanal Foto: StZ bei Instagram

Stuttgart - Seit Montag bestückt die Stuttgarter Band Antiheld den Instagram-Kanal der Stuttgarter Zeitung. Eine leichte Übung für die Band, denn zum Musikerleben zählen die sozialen Medien heute längst dazu. Antiheld spielen diese Klaviatur besonders souverän: Die Band postet auf Instagram und Facebook regelmäßig Content zwischen professionell und authentisch, darunter ein Video zum Song "Ihr seid nicht unsere Präsidenten" - kurz nach der Wahl von Donald Trump im November 2016. Ein Post zu #wirsindmehr versteht sich da fast von selbst.

Die zwei Wochen Insta-Übernahme können nur spannender werden, wenn eine Band Pop, Politik und Fanansprache miteinander verbindet. Aus diesem Anlass haben wir bei Antiheld nachgefragt, was von ihnen bildertechnisch zu erwarten ist.


Liebe Band, ich habe gerade mal euren Insta-Account gecheckt: viele Konzertnews, aber immer wieder auch mal Bilder aus dem Tourleben. Wer macht die ganzen Bilder? Habt ihr immer nen Fotografen mit auf Tour?
Bei großen Shows haben wir schon gerne selbst jemanden dabei. Falls nicht, suchen wir den Kontakt zum Fotografen des Veranstalters und im Notfall drückt man auch mal irgendjemandem sein Smartphone in die Hand.

Auf Facebook und sogar auf dem eigentlich sehr unpolitischen Instagram positioniert ihr euch ab und zu: gegen Trump, #wirsindmehr. Ich finde erfreulich wenige Hasskommentare unter den Posts. Wie kommt’s?
Das ist schwer zu sagen, liegt aber im Fall von #wirsindmehr vermutlich daran, dass sich zu der Zeit sehr viele Musiker geäußert haben. Wir haben das leider auch schon mal anders erlebt, als wir unseren Song "Präsidenten" kurz nach der Trump-Wahl herausgebracht haben. Generell muss man sich als breit öffentlich agierender Künstler nun mal darauf einstellen, auch mal Gegenwind zu bekommen, gerade wenn man sich zu solchen Themen äußert. Solange das alles in einem vernünftigen Rahmen abläuft, ist das auch okay, aber Hass- und Beleidigungskommentare braucht wirklich niemand.

Die Insta-Bilderwelt ist allgemein recht hübsch und aufpoliert, auch ihr postet vor allem professionelle Fotos. Ästhetisch ist das ja alles, aber es engt doch auch irgendwie ein, oder?
Wir versuchen immer eine gute Mischung aus spontanten Selfies, professionellen Fotos und Videos vom letzten Konzert hinzubekommen. Das schwankt natürlich immer ein wenig, je nachdem, wo wir uns gerade so herumtreiben. Aber es stimmt, das "Insta" im Namen ist schon etwas verlorengegangen, aber dafür gibt es ja seit einiger Zeit auch die Stories!

Lebt ihr alle in Stuttgart? Und auf welche Art von Motiven dürfen wir uns dann freuen, wenn ihr den StZ-Insta-Account übernehmt?
Wir wohnen alle selbst in Stuttgart und lieben diese Stadt einfach. Die Mischung aus der bodenständigen, schwäbischen Art und junger, urbaner Kultur hat einfach etwas für sich und macht die Stadt immer bunter, ohne abzuheben. Zeigen wollen wir das mit Orten, die für die Bandhistorie wichtig sind und den Ecken, die uns persönlich viel bedeuten und ans Herz gewachsen sind.

Ich hoffe ja auf ein gemeinsames Foto mit Schmutzki in eurer gemeinsamen Lieblingskneipe, dem Kap Tormentoso …
Wir haben schon ein paar nette Ideen, wollen aber auch nicht alles planen, sondern spontan bleiben und die zwei Wochen mit Leben füllen. Schauen wir mal!


Mehr zum Pop in der Region Stuttgart gibt's bei kopfhoerer.fm - auch auf Facebook.