Antisemitische Vorfälle in Gelsenkirchen Polizei ermittelt 26-jährigen Tatverdächtigen

Die Polizei hatte am Mittwochabend einen antisemitischen Demonstrationszug in Gelsenkirchen gestoppt. Foto: dpa/Roberto Pfeil
Die Polizei hatte am Mittwochabend einen antisemitischen Demonstrationszug in Gelsenkirchen gestoppt. Foto: dpa/Roberto Pfeil

Nachdem die Polizei am Mittwochabend einen antisemitischen Demonstrationszug in Gelsenkirchen gestoppt hatte, hat sie nun einen 26 Jahre alten Tatverdächtigen ermittelt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Gelsenkirchen - Nach antisemitischen Vorfällen in Gelsenkirchen hat die Polizei einen Tatverdächtigen identifiziert. Es handelt sich um einen 26 Jahre alten Deutsch-Libanesen aus Gelsenkirchen, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte. Der Staatsschutz habe eine Ermittlungskommission eingerichtet, um zügig weitere Details aufzuklären. Die Polizei hatte am Mittwochabend einen antisemitischen Demonstrationszug gestoppt.

In einem per Twitter verbreiteten Video des Zentralrats der Juden sind Sprechchöre mit antisemitischen Inhalten zu hören. Zu sehen sind Menschen unter anderem mit palästinensischer, türkischer und tunesischer Flagge.

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) kündigte daraufhin eine konsequente Verfolgung der Täter an.




Unsere Empfehlung für Sie