Anwohnerparken in Stuttgart Recht geht vor Gerechtigkeit

Von Thomas Braun 

Die Stadt betreibt Abzocke, lautet der Vorwurf, weil die Stadt in der City-Zone 400 Euro Jahresgebühr für Ausnahmeparkgenehmigungen verlangen will. Doch das Geplante lässt sich begründen.

Trotz  mancher Staus an  Wochenenden:  in der Stuttgarter City gibt es viel mehr Parkplätze als gemeldete Fahrzeuge. Foto: Michael Steinert
Trotz mancher Staus an Wochenenden: in der Stuttgarter City gibt es viel mehr Parkplätze als gemeldete Fahrzeuge. Foto: Michael Steinert

Stuttgart - Einen wahren Sturm der Entrüstung musste die Stadtverwaltung jüngst über sich ergehen lassen, nachdem im Gemeinderat über die künftige Parkraumbewirtschaftung in der City debattiert worden war. Anlass für die Aufregung: In der Gebührenzone Innenstadt sollen Anlieger künftig eine sogenannte Ausnahmeregelung beantragen können– für 400 Euro im Jahr. Viel zu hoch, befanden CDU und SPD. Viel zu niedrig, argumentierte die SÖS-Linke-Plus. Abzocke, schimpften manche Bürger. Was stimmt? Bevor der Gemeinderat entscheidet, versucht die StZ, Licht ins Dunkel der Materie zu bringen.




Unsere Empfehlung für Sie