Arbeit im Südwesten Zahl der Ausbildungsverträge stabil

Von red/dpa/lsw 

Am 1. September gehen die Ausbildungsverträge vieler junger Menschen los. Für Unternehmen hat sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt im Südwesten offenbar etwas entspannt. Dennoch haben es gerade kleinere Unternehmen schwer, Azubis zu finden.

  Foto: dpa
  Foto: dpa

Stuttgart - Entspannung auf dem Ausbildungsstellen-Markt: Zum Start des neuen Ausbildungsjahrs registrierten die Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg fast 40 600 neue Verträge - ein Plus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Vor allem kleine Betriebe haben nach wie vor große Schwierigkeiten, Ausbildungsplätze zu besetzen“, sagte der Hauptgeschäftsführer der IHK Stuttgart, Andreas Richter, am Donnerstag in Stuttgart.

Erhöhte Chancen für schwächere Bewerber

Nach Zahlen der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit standen im August noch 12 500 unversorgten Bewerbern etwa 21 400 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber. Das erhöhe allerdings die Chancen für schwächere Bewerber, so Richter. Die IHK Stuttgart ist im Verbund der zwölf Kammern im Land federführend für das Thema Ausbildung zuständig.