ARD-Deutschlandtrend Die Angst vor einer Corona-Infektion nimmt deutlich ab

Von red/AFP 

Wie der neue ARD-“Deutschlandtrend“ zeigt, nimmt die Angst der Deutschen vor einer Corona-Infektion deutlich ab. Dennoch planen die meisten ihren Urlaub im eigenen Land.

Mittlerweile machen sich in Deutschland weniger Menschen sorgen wegen einer Corona-Infektion. (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat
Mittlerweile machen sich in Deutschland weniger Menschen sorgen wegen einer Corona-Infektion. (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Berlin - Die Furcht der Deutschen vor einer Infektion mit dem Coronavirus hat einer Umfrage zufolge deutlich abgenommen. Lediglich noch 24 Prozent der Befragten im neuen  ARD-“Deutschlandtrend“ machten sich ernsthaft Sorge wegen einer Ansteckung, wie der WDR in der Nacht zum Freitag mitteilte. Ende März hatten demnach noch 55 Prozent der Befragten gesagt, sie seien in Sorge, dass sie selbst oder ein Familienmitglied sich anstecke. 

Vor dem Hintergrund der Pandemie wollen der Erhebung zufolge viele Bürger ihren Urlaub daheim verbringen. 87 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, sie hätten schon über ihre Urlaubspläne entschieden. Davon sagten wiederum 51 Prozent, sie wollten dieses Mal zu Hause bleiben. 35 Prozent wollen demnach innerhalb Deutschlands verreisen, 17 Prozent ins europäische Ausland und lediglich zwei Prozent in ein Land außerhalb Europas.  Bei den Reisezielen waren Mehrfachnennungen möglich.

Für den „Deutschlandtrend“ hatte das Meinungsforschungsunternehmen Infratest dimap am Dienstag und Mittwoch im Auftrag des ARD-“Morgenmagazins“ 1068 Wahlberechtigte befragt. Die statistische Fehlertoleranz wurde mit plus/minus 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.