ARD-Journalist Markus Gürne Liebesgeständnis an die Stuttgarter Kickers vor laufender Kamera

Von jor 

Ein Eintracht-Aufkleber sorgt momentan für Gesprächsstoff rund um die ARD-Sendung „Börse vor acht“. Moderator Markus Gürne nutzt die Gelegenheit für eine kurze Liebeserklärung an die Stuttgarter Kickers.

ARD-Journalist Markus Gürne in der ARD-Sendung „Börse vor acht“. Foto: Screenshot
ARD-Journalist Markus Gürne in der ARD-Sendung „Börse vor acht“. Foto: Screenshot

Frankfurt - Derzeit sorgt bei der Sendung ARD-Sendung „Börse vor acht“ ein Aufkleber des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt für Aufsehen. Dieser prangt – für das TV-Publikum gut zu sehen – auf der Rückseite eines Bildschirms in den Räumen der Frankfurter Börse. Einigen Zuschauern scheint das gar nicht zu gefallen – das berichtet zumindest Moderator Markus Gürne vor laufender Kamera.

Das „Börse-vor-acht“-Team, so Gürne weiter, stört der Eintracht-Aufkleber derweil überhaupt nicht. Stattdessen habe er sich bereits überlegt, Logos der 17 anderen Bundesligisten aufzuhängen – „doch was ist dann mit Liga 2 und den anderen?“, spricht er weiter in die Kamera.

ARD-Moderator: Kickers sind mein Herzensverein

Und dann folgt eine Szene, die bei den Fans der Stuttgarter Kickers große Freude auslösen dürfte. „Und was würde ich machen mit meinem Herzensverein den Stuttgarter Kickers – in Liga 5“, sagt der Journalist und Ressortleiter der ARD-Börsenredaktion, während er ein Logo der Blauen in die Höhe hält.

„Aber weil das nicht geht, lassen wir es so, wie es ist. Ich hänge die Kickers also wieder oben in der Redaktion auf – neben dem HSV vom Kollegen Stefan Wolff“, beendet der gebürtige Stuttgarter seine Ausführung in der Aufnahme, die er anschließend zudem auf seinem Twitter-Account veröffentlichte.