Artenschutz und Stuttgart 21 Eidechsen-Exodus am Killesberg

Kritiker der Umsiedlung von Eidechsen aus dem Neckartal auf den Killesberg im Zuge des Projekts Stuttgart 21 sehen sich bestätigt. Sie stützen sich auf einen offiziellen Bericht. Die Bahn relativiert das Papier.

Experten haben auf dem Killesberg nach Eidechsen Ausschau gehalten. Foto: Lichtgut
Experten haben auf dem Killesberg nach Eidechsen Ausschau gehalten. Foto: Lichtgut

Stuttgart - Nach dem Grundstück in leichter Hanglage würden sich die Häuslebauer die Finger schlecken. Doch für den Wohnungsbau ist die Feuerbacher Heide tabu. Jene, die nicht ganz freiwillig auf eine Wiese gegenüber den Tennisanlagen des TC Weissenhof umgesiedelt wurden, können der exklusiven Wohnlage nichts abgewinnen und scheinen das Weite gesucht zu haben. Die Rede ist von knapp 2000 Mauereidechsen, die im Lauf des Jahres 2018 in drei Chargen auf die mittels großer Mengen Gestein in ein Reptilienidyll verwandelten Wiese umgesiedelt wurden. Die streng geschützten Tiere waren dem Bau von Stuttgart 21 in Ober- und Untertürkheim im Weg.