"Atlantis" auf Platz 1 Andrea Berg stürmt die Charts

Von dpa 

Sie ist die unbestrittene Königin der offiziellen deutschen Musik-Charts: Die Schlagersängerin Andrea Berg (47) hat mit „Atlantis“ ihre siebte Nummer-eins-Platte vorgelegt. Die Platte schoss direkt von null auf den Spitzenplatz.

Sie ist die unbestrittene Königin der offiziellen deutschen Musik-Charts: Die Schlagersängerin Andrea Berg (47) hat mit „Atlantis“ ihre siebte Nummer-eins-Platte vorgelegt. Die Platte schoss direkt von null auf den Spitzenplatz. Fotos von Andrea Bergs Heimspiel in Großaspach am 20. Juli 2013 gibt es in der Fotostrecke. Foto: www.7aktuell.de | Oskar Eyb 76 Bilder
Sie ist die unbestrittene Königin der offiziellen deutschen Musik-Charts: Die Schlagersängerin Andrea Berg (47) hat mit „Atlantis“ ihre siebte Nummer-eins-Platte vorgelegt. Die Platte schoss direkt von null auf den Spitzenplatz. Fotos von Andrea Bergs "Heimspiel" in Großaspach am 20. Juli 2013 gibt es in der Fotostrecke. Foto: www.7aktuell.de | Oskar Eyb

Baden-Baden/Berlin - Sie ist die unbestrittene Königin der offiziellen deutschen Musik-Charts: Die Schlagersängerin Andrea Berg (47) hat mit „Atlantis“ ihre siebte Nummer-eins-Platte vorgelegt. Die Platte schoss direkt von null auf den Spitzenplatz, wie Media Control GfK am Dienstag in Baden-Baden mitteilte. Keine andere Solo-Interpretin der vergangenen fünf Jahre habe mit einem Album in der ersten Verkaufswoche so viele Einheiten abgesetzt wie die gebürtige Krefelderin. 2013 legte demnach bislang nur die britische Popband Depeche Mode („Delta Machine“) einen besseren Album-Start hin.

In den deutschen LP-Charts hält Andrea Berg laut Media Control eine Vielzahl von Rekorden: Mit zusammen 813 Wochen rangierte sie länger in der Hitliste als alle anderen Kolleginnen, inklusive Popgrößen wie Madonna oder Céline Dion. Einen wichtigen Anteil daran hatte ihr „Best Of“: Der Longseller war insgesamt 347 Wochen dabei und ist damit das am längsten platzierte Chart-Album überhaupt.

In den Album-Charts dieser Woche verdrängte Andrea Berg übrigens Schiller („Opus“) von Platz eins auf Rang zwei. Neueinsteiger auf Platz drei und vier sind die Indie-Rock-Band Arctic Monkeys („AM“) und das deutsche Elektropop-Duo 2raumwohnung („Achtung fertig“), bestehend aus Inga Humpe und Tommi Eckart.

In den Single-Charts steht Spitzenreiter Avicii inzwischen in der zehnten Woche auf Platz eins und macht aus seinem Sommerhit „Wake Me Up“ allmählich auch einen Herbsthit. Katy Perry („Roar“) verharrt unverändert auf Rang zwei. Olly Murs („Dear Darlin“) klettert von fünf auf drei. Höchster Single-Neueinsteiger ist der Deutschrapper Casper mit dem Song „Hinterland“ auf Platz elf.

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.