Spezialisten der Werksfeuerwehr von Bosch mussten anrücken

Große Aufregung am Samstagabend in einem Lebensmittelmarkt im Industriegebiet in Renningen: Um 20.40 Uhr bemerkten Mitarbeiter einen stechenden Geruch im Lager des Geschäftes. Sie alarmierten die Feuerwehr.

 

Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte verließen die Kunden und das Markt-Team die Geschäftsräume selbstständig und ohne Zwischenfälle. Die Feuerwehr Renningen rückte mit sieben Fahrzeugen an. Sie forderte einen speziellen Gefahrgut-Wagen der Werksfeuerwehr von Bosch an. Die Spezialisten des benachbarten Unternehmens untersuchten das Gelände des Discounters mit besonderen Messgeräten. Die Feuerwehr Renningen stellte derweil mit zwei Trupps unter Atemschutz den Brandschutz sicher.

Gegen 22 Uhr Entwarnung

Gegen 22 Uhr gab die Bosch-Werksfeuer Entwarnung. Die freiwillige Feuerwehr Renningen und die Werksfeuerwehr von Bosch waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und 38 Mann im Einsatz, der Rettungsdienst war vorsorglich mit einem Notarzt, einem Rettungswagen und zwei Einsatzleitfahrzeugen vor Ort. Verletzt wurde niemand. Die Rutesheimer Straße war bis 22 Uhr gesperrt.